Menschlichkeit auf dem Prüfstein Wenn das Leben eines jeden Menschen bedroht ist, werden in der Regel alle Konflikte beendet und die Aufmerksamkeit auf einen konstruktiven Dialog gelenkt. Jedoch nicht in der heutigen destruktiven Konsumgesellschaft. Warum nicht? Hierfür gibt es eine Reihe von Gründen, die auf der internationalen Konferenz „Globale Krise. Die Zeit der Wahrheit“, welche am 4. Dezember 2021 stattfand, genannt wurden. Die Online-Veranstaltung wurde in 100 Sprachen übersetzt und fand eine breite Resonanz in der Öffentlichkeit. Die Konferenz wurde ausschließlich von Freiwilligen organisiert und hat bewiesen, dass Menschen wirklich Großes erreichen können, wenn sie sich in einem Ziel zusammenschließen.

Die Konferenz hat gezeigt, dass die vorherrschende Profitorientierung im Streben nach Macht und Geld den einfachen Menschen völlig vernachlässigt und ausbeutet. Die Menschen sind es gewohnt, auf sich selbst gestellt zu sein und ums Überleben kämpfen zu müssen.
Allein nach offiziellen UNO-Angaben gibt es heute über 40 Millionen Sklaven auf der Welt – das ist eine erschreckende Realität und ein Abbild des menschenfeindlichen Konsumsystems.

Die Absurdität der Konsumgesellschaft

Das Paradoxe an der Konsumgesellschaft ist, dass enorme Steuergelder für Weltraumprogramme ausgegeben werden, während gleichzeitig, auf dem Planeten Erde, zwei Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und Menschenrechtsverletzungen immer noch zu unserer Realität gehören. Paradoxerweise geschieht dies alles mit der stillschweigenden Zustimmung der übrigen Erdbevölkerung.

Und doch hat die Menschheit heute eine große Chance, die Situation zum Besseren zu verändern, indem sie sich auf der Grundlage von Moral und menschlichen Werten auf der Plattform der Kreativen Gesellschaft vereint. Zurzeit informiert eine breite Masse an Freiwilligen auf der ganzen Welt über das weltumspannende Vereinigungsprojekt, die Kreative Gesellschaft, in der das menschliche Leben den höchsten Wert hat. Scheinbar vergessene Werte wie Würde, Gewissenhaftigkeit und Respekt füreinander sollen in der Kreativen Gesellschaft wiederbelebt werden, denn das ist das, was uns als Menschen ausmacht und sogar wegweisend ist – für die Zukunft der ganzen Zivilisation.

Warum wir ein anderes Gesellschaftsformat brauchen

Drei wichtige Themenbereiche, die die Bedrohung und die Dringlichkeit der Lösungsfindung darstellen, wurden auf der Konferenz am 4. Dezember von Rednern, Wissenschaftlern, Journalisten, Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ausführlich dargelegt und diskutiert. Das erste Thema befasst sich mit dem Klimawandel, der zyklischer Natur ist und alle 12.000 Jahre auftritt. Dies ist ein objektiver und wissenschaftlich erwiesener Faktor, der nicht ignoriert werden kann. Wissenschaftler registrieren zunehmend neue naturgegebene Anomalien auf dem Planeten: rekordverdächtige Wirbelstürme, Überschwemmungen und Brände.

Leider ist niemand in der Konsumgesellschaft daran interessiert, die Wahrheit offen auszusprechen, weshalb eine konstruktive Lösung für die Klimakrise bisher nicht gefunden wurde. Trotz allem informieren sich die Menschen dank der sozialen Medien und anderer Informationsplattformen weiterhin über die wahren Ursachen der naturgegebenen Anomalien und über den Ausweg, den die Veränderung des Gesellschaftsformates bietet, weg von der Destruktivität hin zum Schöpferischen.

Beim zweiten Thema wird der Blick auf den Zustand der Ökologie des Planeten gerichtet. Es ist offensichtlich, dass die Gesundheit und das Leben aller Menschen aufgrund von zunehmender Vermüllung, Wasser- und Luftverschmutzung sowie durch Abholzung riesiger Flächen von Primärwald beeinträchtigt und bedroht wird.
Welches Erbe ist eine verantwortungsvolle, erwachsene Generation bereit, den jüngeren Generationen zu hinterlassen? Eine kontaminierte, lebensbedrohende Müllhalde oder ein blühender, grüner Planet?

Klimakatastrophen, ökologisch zerstörter Lebensraum und militärische Konflikte zwingen die Menschen zur Flucht. Und anstatt von der Gesellschaft einen besonderen Schutz zu genießen und die notwendige Hilfe zu erhalten, werden sie zu leichten Opfern von Gewalt, Ausbeutung und Menschenhandel.
Damit befasst sich das dritte Thema und zeigte schließlich die Notwendigkeit auf, die allgemein-menschlichen Werte wiederzubeleben, was angesichts der Realität der konsumorientierten, auf Egoismus und Habgier fußenden Gesellschaft wichtiger und dringender denn je ist.

Kreative Gesellschaft als Ausweg

Im friedvollen und konstruktiven Format der Kreativen Gesellschaft steht der Wert des Lebens eines jeden Menschen an der ersten Stelle – mit dieser Neuausrichtung können Krisen und Probleme gemeinsam gelöst werden.
Um das Projekt aller Menschen zu verwirklichen, ist es nun notwendig, nicht länger zu schweigen, sondern diese wichtigen Informationen miteinander zu teilen. Die Menschen sollen erfahren, dass in den letzten zehn Jahren weltweit Umfragen und Interviews durchgeführt wurden, in denen die Menschen offen und ehrlich ihre Vorstellungen und Bedürfnisse zum Ausdruck brachten: in welcher Welt sie sich sicher fühlen und voller Vertrauen in die Zukunft blicken können. Auf diese Weise wurden acht Grundlagen der Kreativen Gesellschaft formuliert, die für eine zivilisierte menschliche Gesellschaft sehr einfach und naheliegend sind und das Fundament des gesellschaftlichen Zusammenlebens bilden.

Die wichtigste positive Nachricht

Und die wichtigste positive Nachricht des heutigen Tages ist, dass die Menschen das Schweigen brechen und sich für ihre Zukunft aktiv einsetzen! Es fanden zahlreiche internationale Online-Konferenzen statt, die ein millionenfaches Publikum durch Übertragungen auf Internet-Plattformen, im Fernsehen, Radio und in der Presse in verschiedenen Ländern erreicht haben. Menschen informieren über die Kreative Gesellschaft – und das ist momentan der größte persönliche Beitrag zu unserer heutigen Welt, die der Krisen und Konflikten überdrüssig ist.

Am 7. Mai 2022 wird ein weiteres umfangreiches kulturelles Ereignis mit Simultanübersetzung in 100 Sprachen unter dem Titel „Globale Krise. Wir sind Menschen. Wir wollen leben“ stattfinden. Im Mittelpunkt des internationalen Forums wird die Botschaft stehen, dass der einzige Feind der Menschheit die Bedrohung durch den Klimawandel in unserem konsumorientierten System ist. Es ist ein sehr mächtiger Feind: rücksichtslos und unbarmherzig, der weder Kinder noch alte Menschen verschont. Aber wir können diesem Feind und den naturgegebenen Anomalien auf unserem Planeten nur widerstehen, wenn wir unsere Anstrengungen bündeln und das wissenschaftliche und technologische Potenzial der Zivilisation zusammenführen. Alles, was momentan draußen geschieht, ist also eine große Prüfung auf Menschlichkeit.

Das globale Menschheits-Projekt „Kreative Gesellschaft“ – Aufbau der menschenwürdigen Welt
Katja Krüger
Otto-Hahn-Str. 20

61381 Friedrichsdorf
Deutschland

E-Mail: konferenzen@creativesociety.com
Homepage:
https://CreativeSociety.com/de
Telefon: +49 176 61546422

Pressekontakt
Das globale Menschheits-Projekt „Kreative Gesellschaft“ – Aufbau der menschenwürdigen Welt
Katja Krüger
Otto-Hahn-Str. 20

61381 Friedrichsdorf
Deutschland

E-Mail: konferenzen@creativesociety.com
Homepage: https://CreativeSociety.com/de
Telefon: +49 176 61546422