Propaganda ist weder Nachricht noch Kommentar https://www.dz-g.ru/Propaganda-ist-weder-Nachricht-noch-Kommentar

29. Oktober 2021 | Ingo: Acht Jahre
„Im Alter von acht Jahren fragte mich meine Tochter des Abends, wie sie herausfinden könne, ob sie es mit einem klugen oder mit einem dummen Menschen zu tun bekommen hat. Was für eine Frage für ein achtjähriges Mädchen, erwartet man normalerweise eher etwas in Richtung von etwas Kindlichem, etwas, was von einer gewissen Einfachheit geprägt sei und nicht eine von Sinn erfüllte Frage, die so manch Erwachsener nicht einmal zu denken wagt.

Eine halbwegs zufriedenstellende Antwort darauf gegeben, folgte sogleich die Steigerung in Form einer fortführenden Frage, die noch weniger in das kindliche Schema von acht Jahren Reife zu passen schien. „Woran erkenne ich, wie klug ein Mensch ist, woran erkenne ich, wie hoch sein Wissenstand sich entwickelt hat?

Frei zitiert, verwendete sie einfachere Formulierungen, den Inhalt und dessen Gewicht, schmälerte ihre Wortwahl der Fragen dennoch nicht.“

Lord Hastings Lionel Ismay was NATO’s first Secretary General, a position he was initially reluctant to accept. By the end of his tenure however, Ismay had become the biggest advocate of the organisation he had famously said earlier on in his political career, was created to „keep the Soviet Union out, the Americans in, and the Germans down.

Alle bedienen sich der Äsopischen Sprache, Staatsvertreter genauso wie Dissidenten. Beide haben ihr Publikum, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Beide heiligen die Mittel für ihre Zwecke. Der Aufstieg und der Untergang von Weltmächten hängt von der Windrichtung ab. Auch ständig wechselnde Windrichtungen wirken wie auch das völlige Fehlen von Wind. Spielt es überhaupt eine Rolle? Jedes System hat Lücken. Oft ist ein Menschenleben zu kurz, um sie zu finden und auszufüllen.

24. NOVEMBER 2020 | Stephan Russ-Mohl: Gegen Propaganda, Deep Fakes und Polarisierung

31. Januar 2021 | Ricardo Lerida: Die Verschwörungspraktiker
Wer mit Betrug und Propaganda regiert, ist darauf angewiesen, seine Opfer durch Totschlagargumente zum Schweigen zu bringen.

Das Teuflische am Schwarzen Kanal mit Sudel-Ede dämmert den meisten heutigen Fernsehzuschauern immer noch nicht. In der Gewissheit, dass er für die DDR log, wuchs jede noch so verrückte BRD-Lüge zur Wahrheit heran. Dritte, vierte und fünfte Wahrheiten werden von den betreuten Denkern abgelehnt.

Zwar setzte das große Erwachen mit der Wende ein, doch es erwies sich weitgehend als Seifenblase, die zerplatzte, als die Treuhand das industrielle Inventar an die Heuschrecken verschleuderte. Es war gut genug, um für die da drüben zu produzieren, doch seit dem 3. Oktober 1990 war es nur noch Konkurrenz, die es auszuschalten galt. Dumm gelaufen!

Umerziehung durch Gedankenkontrolle, Gehirnwäsche und Propaganda prägen die Glaubensgebäude vieler Menschen. Ich rätsele seit Jahren, was einzelne Menschen gegen Lügen und Geschichtsfälschung immun gemacht hat. Ich verdanke meine Weltsicht meinem ostpreußischen Vater, der nach Schmerz und Leid durch Heimatverlust vieles hinterfragte und einem enormen Leidensdruck, der mein Weltbild seit 1987 zerbrach, das ich mir zusammengebastelt hatte. Erst 1999 begann ich, ein solides Fundament zu legen und die Trümmer neu aufzubauen. Jetzt halte ich enorme geistige Stürme aus und habe die Gewissheit gewonnen, mein Leben zu erfüllen.

War-Gaming für den Profit. Mobilfunkstrahlung, Krebsgefahr & Industrielobbyismus
11. September 2019 | diagnose:funk – Umwelt- und Verbraucherorganisation
Das 25-minütige diagnose:funk Dokumentar-Video zeigt die Strategien der Mobilfunk-Industrie gegen Wissenschaftler. Bisher nicht veröffentlichtes Originalmaterial mit Zeitzeugen zeigt, mit welchen Methoden die Forschungsergebnisse zur Krebsgefahr, die von der Mobilfunkstrahlung ausgeht, geleugnet werden, bis hin zu Rufmordkampagnen an den Wissenschaftlern.

Quelle und vertiefende Belege:
Seit über 25 Jahren weiß man durch die Forschungen von Prof. Henry Lai (Washington)
, dass Mobilfunkstrahlung DNA-Strangbrüche, eine Vorstufe von Krebs auslösen, kann. Umgehend reagierte Motorola und ließ sich von der Agentur Burson & Marsteller beraten, wie man diese Forschungsergebnisse unglaubwürdig machen kann. Heraus kam das so genannte „War Game Memo“ (s. MicrowaveNews, S.13),

ein interner ´Kriegsspielplan. WarGaming ist eine Strategie des organisierten Wissenschaftsbetrugs, wie sie schon in den 50er (Rauchen und Krebs) und in den 90er Jahren (Passivrauchen) z.B. von der Zigarettenindustrie angewandt wurde. Heute ist es eine etablierte Strategie der Industrie zum Produktschutz und zur Vermeidung von Vorsorge. Das bedeutet:

– Die Wissenschaftlichkeit der Ergebnisse anzweifeln, ggf. die Wissenschaftler diskreditieren.
– Die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse generell in Frage stellen.
– Eigene Forschung finanzieren und kontrollieren.
– Weltweit einheitliche Pressemitteilungen und Sprachregelungen verbreiten.
– Ausgesuchte Wissenschaftler für kritische Presseanfragen schulen.
– Generell jedes Gesundheitsrisiko ihrer Produkte und Anwendungen abstreiten.

Das Strategiepapier von 1994 wird bis heute angewandt. Der Film zeigt, wie mit diesen Methoden die Ergebnisse der REFLEX-Studie entsorgt werden sollten, und wie derzeit versucht wird, die Ergebnisse der US-amerikanischen NTP-Studie und die italienischen Ramazzini-Studie zu verharmlosen. Der aktuelle Verharmlosungsartikel der Stiftung Warentest (September 2019) über die Risiken von Handys und 5G ist offensichtlich ein taktischer Mosaikstein dieser Strategie. Der Film zeigt die Kontinuität dieser Strategie und mutige Wissenschaftler, die trotz aller Anfeindungen die Ergebnisse der Wissenschaft verteidigen.

https://www.dz-g.ru/Propaganda-ist-weder-Nachricht-noch-Kommentar

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Hauptstr. 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://DZ-G.ru
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787