Qio optimiert Fernüberwachungs-Tool QioLive seiner mobilen Heizzentralen Als der Vermieter mobiler Heizzentralen Qio 2017 neu an den Markt ging, überzeugte das Unternehmen nicht nur durch einen komplett neuen Anlagenpark mobiler Heizzentralen, sondern auch durch eine technische Neuerung: Alle Heizzentralen waren von Anfang an online einsehbar. Mithilfe des Monitoringprogramms QioLive können Qio-Kunden seither die Anlagen, die sie im Betrieb haben, von der Ferne aus „beobachten“. Sie haben die wichtigsten Daten stets im Blick, bekommen Füllstände angezeigt und ggf. Fehlermeldungen direkt aufs Handy oder per E-Mail geschickt. Selbst präzise benannte Abweichungen vom Regelbetrieb werden erkannt und der Mieter kann umgehend reagieren. Bei Abweichungen oder Störungen im Regelbetrieb bekommt er sogar eine Nachricht geschickt – natürlich inklusive eines Hinweises auf die mögliche Fehlerquelle und Anleitung zu deren Beseitigung. Gerade in Zeiten von Homeoffice war diese Fernüberwachung Gold wert. Im Zuge einer umfassenden Systemoptimierung geht Qio nun einen weiteren Schritt, um seinen Kunden aus dem SHK-Handwerk die Arbeit zu erleichtern.

Maximale Transparenz durch Fernüberwachung und -steuerung

Erstmalig ist es nun auch möglich, individuelle Heizprogramme anzulegen, von überall aus zu starten und zu verändern. Das ist zum Beispiel bei der Estrichtrocknung von großem Vorteil, da hier die Heiztemperatur ständig verändert werden muss. „Der Handwerker spart sich die häufige, persönliche Anfahrt und somit lästigen Aufwand, Zeit und Geld“, bringt es Qio-Geschäftsführer Christian Hahn auf den Punkt.

Mit Mietbeginn der Heizzentrale erhält jeder Kunde seinen persönlichen Zugang zum Portal. Anders als bei einer App, die auf einem Gerät fest installiert werden muss, ist der Zugang zum QioLive-Portal von jedem Gerät aus mit jedem Betriebssystem und zu jeder Zeit möglich. Die besonders übersichtliche und benutzerfreundliche Oberfläche liefert dem User innerhalb kürzester Zeit sämtliche Antworten auf offene Fragen: die aktuelle Kesseltemperatur und Vor- wie Rücklauf- sowie die Trinkwassertemperatur, der Anlagendruck und der aktuelle Füllstand des Öltanks in unterschiedlichen Darstellungsvarianten. Im Bereich Meldungen sieht der Verantwortliche aktuelle Hinweise auf mögliche Störungen, Warnungen oder Fehler in der Anwendung. Neu im QioLive-Portal ist das Heizprogramm. Damit kann die Vorlauftemperatur für einen bestimmten Zeitraum tageweise festgelegt werden. Es gibt zudem die Möglichkeit, eine Vorlauftemperatur für unbestimmte Zeit zu fixieren. Der Anwender entscheidet außerdem, ob das Heizprogramm sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt gestartet werden soll.

Estrich trocknen – per Knopfdruck vom Büro aus

Im Beispiel der Estrichtrocknung ist die Erstellung eines solchen Heizprogramms Gold wert. Musste der Betreiber der Heizzentrale doch bisweilen täglich zum Ort der Anwendung fahren, um die Temperatur zu verändern. Bei einer ca. dreiwöchigen Trocknungsphase bedeutet dies einen enormen zeitlichen und finanziellen Aufwand. Dank des Online-Heizprogramms hat der SHK-Unternehmer seine Heizzentrale stets im Blick, kann die Temperaturveränderung bereits im Vorfeld anlegen und auch zwischendurch noch jederzeit verändern. Nach Beendigung des Heizprogramms bekommt er außerdem die Möglichkeit, einen Bericht an seine hinterlegte E-Mail-Adresse senden zu lassen.

Ähnlich komfortabel gestaltet sich auch das Brennstoffmanagement. „Unsere Kunden sehen mit einem Blick auf ihr Smartphone oder ihren Computer ihren aktuellen Brennstoffstand und bekommen automatisch einen Hinweis, wenn dieser nur Neige geht“, berichtet Hahn.

Online Beobachtungs- und Steuerungsprogramm bei Qio inklusive

Systemoptimierung ja, Mehrkosten nein. Nach wie vor bietet Qio sein Monitoringportal QioLive als Inklusivleistung an. Neben der Implementierung des neuen Heizprogramms wurden auch Alarmfunktionen überarbeitet. „Unsere stabile Software auf dem neuesten technischen Stand gewährleistet unseren Kunden höchste Sicherheit und Transparenz im Anlagenbetrieb. Die Anlage von überall aus im Blick zu haben und sogar aktiv die Heiztemperaturen zu regeln, verschafft ihnen Zeit und erhöht den Gewinn“, so Christian Hahn.

So erfüllen die mobilen Heizzentralen von Qio mit Wärmeleistungen von 21 kW, 150 kW, 350 kW und 600 kW nicht nur alle grundlegenden Anforderungen bei der Überbrückung von Baumaßnahmen an der stationären Wärmeversorgung, sondern verschaffen Anwendern auch noch einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Weitere Informationen unter www.qio.de

Qio GmbH
Christian Hahn
Walter-Schellenberg-Strasse 7

78315 Radolfzell
Deutschland

E-Mail: anfrage@qio.de
Homepage: https://qio.de
Telefon: 07732 89031-10

Pressekontakt
Qio GmbH
Christian Hahn
Walter-Schellenberg-Strasse 7

78315 Radolfzell
Deutschland

E-Mail: anfrage@qio.de
Homepage: https://qio.de
Telefon: 07732 89031-10