Wer sein Geschenk nicht ganz gewöhnlich in Papier einwickeln und oben eine Schleife draufkleben möchte, kann auch mit wenigen Hilfsmitteln etwas Besonderes zaubern.

Als Erstes, sollte man überlegen, was für Dinge man noch im Haushalt hat, die zum Verschönern eines Geschenks geeignet sind. Reste von Tapeten eignen sich wunderbar, denn man muss ja nicht die gemusterte Seite benutzen, sondern die Rückseite ist viel geeigneter. Auch Reste von Pappe oder die Pappröhre in der Küchenrolle kann man gut verwenden. Bunte Zeitschriften, alte Knöpfe, Muscheln vom letzten Ostseeurlaub, Katzenstreu, Malfarbe der Kinder, die letzten Reste der Wandfarbe etc., also einfach alles, was man nicht mehr benötigt, aber vielleicht zum Basteln noch gut sind. Aus den Tapeten kann man dann z. B. ein Motiv ausschneiden, es reicht z. B. ein Fußball für Jungs oder ein Schloss für Mädchen. Den Ball malt man dann einfach an und kann auf die Rückseite wunderbar einen Briefumschlag mit Geld oder z. B. Fußballtickets kleben. Das Schloss wird einfach großzügig mit Katzenstreu beklebt, rosa angemalt und auch da kann ein Briefcouvert mit integriert werden.

Wer z. B. seiner Liebsten eine schöne Unterwäsche schenken möchte, braucht sie nur in die Pappröhre der Küchenrolle schieben und dann wie ein Bonbon verpacken. Also einfach vorn und hinten etwas Papier überstehen lassen und kurz hinter der Pappe abbinden. Das überstehende Papier etwas kürzen und vielleicht mehrfach einschneiden. Schon sieht es nicht mehr so langweilig aus. Eine solche Verpackung kann natürlich noch mit bunten Knöpfen, Schnipseln aus dem Locher oder anderen netten Dingen beklebt und verschönert werden.

Im Internet kann man auch Anleitungen finden, wie man in ein paar Sekunden aus einem Stück Papier eine Schachtel faltet. Selbst, wenn man aus einfachem Druckerpapier viele ineinanderpassende Schachteln faltet und in der kleinsten ein Schmuckstück verstaut, wird das Erstaunen des Beschenkten, sie für diese Mühe belohnen. Die große Schachtel kann man ja mit vielen kleinen Ausschnitten aus einer Illustrierten bekleben.

Wichtig bei der ganzen Sache ist doch, dass der Beschenkte sieht, wie viel Mühe sie sich mit der Verpackung gemacht haben. Denn sich für jemanden etwas Besonderes auszudenken ist viel mehr Wert, als ein Paket perfekt im Geschäft herrichten zu lassen.