Wie oft haben Sie sich schon vorgestellt, wie es wäre, bei der alljährlichen Stromrechnung fest zu stellen, dass man weniger verbraucht bzw. sogar noch etwas wieder bekommen hat?

Mit ein paar Tipps zum Strom sparen kann es möglich sein die Energiekosten um bis zu 100 Euro im Jahr zu reduzieren.

Als erste Maßnahme ist es jedoch immer ratsam, sich über seinen ungefähren Energieverbrauch im Haushalt zu informieren und verschiedene Anbieter zu vergleichen. Nehmen Sie sich dazu unbedingt Zeit- denn nicht jeder Billigstrom- Anbieter ist auch wirklich gut. Im Internet gibt es inzwischen viele Möglichkeiten, sich über passende Konditionen unterschiedlichster Stomanbieter zu informieren und beraten zu lassen. Finden Sie den Anbieter, der Ihnen am ehesten zusagt und sparen Sie eventuell mit einem Wechsel schon viel Geld ein.

Eine der einfachsten und angenehmsten Varianten stellt die Fahrt in den Urlaub dar. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum das Haus verlassen, empfiehlt es sich, sämtliche elektronischen Geräte komplett abzuschalten und damit zu vermeiden, dass sie während Ihres Urlaubs im Stand- By Modus weiter laufen- denn das verbraucht ein großes Maß an Energie.
Sollten Sie aber gerade keinen Urlaub geplant haben, reicht es, wenn Sie sich in Ihrem Haushalt ein wenig umschauen.
Einen elementar wichtigen Basis- Punkt stellt die Tageslichtnutzung bzw. die Beleuchtung dar. Um möglichst viel vom Tageslicht nutzen zu können, versuchen Sie bestmöglich dunkle oder undurchlässige Gardinen und Möbel direkt vor den Fenstern zu vermeiden. Anstelle von Glühbirnen bringen Energiesparlampen die Reduzierung der Energiekosten auf bis zu 80 Prozent. Empfehlenswert ist natürlich auch, die Beleuchtung nur dort brennen zu lassen, wo sie sich auch wirklich aufhalten.

Als nächstes denken Sie bitte an Ihre Waschmaschine. Sofern Sie ausschließlich bei maximal 60 Grad waschen und auf eine Vorwäsche verzichten, lassen sich auch hier satte 20 Prozent Strom und Wasser sparen. Ähnliches gilt für die Spülmaschine. Vorspülen ist angesagt! Damit es aber einen Effekt hat, betreibt man dies nicht etwa mit Wasser, sondern mit einer Rolle Zewa. Wie bei der Waschmaschine reicht anschließend auch hier das Sparprogramm. Bringt immerhin 1/3 weniger an Wasser und Strom.

Ein weiterer Tip, der eher auf Langfristigkeit beruht, bezieht sich auf die Anschaffung elektronischer Geräte. In vielen Haushalten befinden sich immer noch veraltete Stromschlucker, die enorm zum hohen Energieverbrauch beitragen. In den Kauf neuer Geräte müssen Sie zwar investieren- da diese jedoch im Energieverbrauch inzwischen wesentlich reduziert wurden, lohnt sich der finanzielle Aufwand auf lange Sicht gesehen jedoch enorm – und zwar bis zu 300 Euro jährlich laut Expertenmeinung.