Haben Sie schon etwas vom Internet der vierten Generation (4G) gehört? Es handelt sich dabei um eine neue Art der Datenübertragung, damit eine Verbindung mit dem WWW hergestellt werden kann. Sie nutzt alte Radiofrequenzen, welche eine viel höhere Bandbreite bieten. Für die Installation von LTE, wird lediglich eine Basisstation in Ihrer Nähe benötigt.

Im vergangenen Jahr hat die Bundesnetzagentur an die Höchstbietenden einige der LTE-Lizenzen vergeben. Die Anbieter von LTE sind unter anderem Vodafone, die Deutsche Telekom und O2. Mit dem Kauf der Lizenz haben sich die Betreiber verpflichtet, LTE zunächst in Gebiete zu bringen, welche bislang als „weiße Flecke“ galten. Dies sind Regionen, die bislang nur ISDN oder teures Satelliten-DSL nutzen konnten, weil der Ausbau des Glasfasernetzwerks sie noch nicht erreicht hat.

Da auch in nächster Zeit kaum Veränderungen geschehen werden, weil Glasfaser sich nur bei hohen Kundenzahlen wirklich lohnt, wird LTE als die Alternative zum herkömmlichen DSL gesehen. Doch bislang kennen die wenigsten Internetnutzer die neue Verbindungsart. Die Long Term Evolution ist nicht nur für ländliche Regionen interessant. Anwender von Smartphones, Tablets und Notebooks, können ein Lied von der schlechten UMTS-Verbindung singen. Selbst in Großstädten mit guten Empfang, werden die versprochenen 7,2 MB/Sekunde fast nie erreicht.

Die Deutsche Telekom hat die Stadt Köln als erste mit LTE versorgt. Die ersten LTE Tarife und Verträge werden dafür bereits angeboten. Bei Bandbreiten zwischen 50-100 MB/Sekunde, können Besitzer von mobilen Geräten darauf bauen, endlich eine leistungsstarke Internetverbindung nutzen zu können.

Der Preiskampf von Vodafone, der Telekom und O2 hat damit begonnen. Auf www.ltevertrag.net erfahren Sie, in welchen Regionen LTE schon verfügbar ist. Informieren Sie sich über die aktuellen LTE Tarife und entscheiden dann, welche zu Ihnen passt. Das Portal bietet zudem Informationen rund um LTE, welche Smartphones und Tablets demnächst damit ausgestattet werden und vieles mehr.