Raucher, die versehentlich in einem modernen E-Zigarette Shop landen, kommen aus dem Staunen kaum noch raus. Das vielfältige Angebot kann wie ein Schock wirken auf einen Raucher, der schon seit vielen Jahren nur aus mehreren Tabaksorten, die ohne große Geschmacksunterschiede auskommen, wählen muss. Bei der elektrischen Zigarette gibt es auch Tabakaromen, aber diese sind vor allem für Umsteiger gedacht. Ein E-Raucher kann sich auch einen Erdbeer- oder eine Cappuccino-Geschmack gönnen. Zudem kann er bei Bedarf auch selber neue Geschmackssorten kreieren, indem er verschiedene E-Liquids miteinander kombiniert.

Was ein E-Raucher unbedingt benötigt

Ein E-Raucher benötigt vor allem eine hochwertige E-Zigarette. Es gibt sehr billige Modelle auf dem Markt, doch der Kauf lohnt sich nicht. Viel besser sind Premium-E-Zigaretten, auch und gerade für Anfänger. Wer mit einem billigen Modell beginnt, bekommt nicht den vollen Genuss des E-Rauchens. Besonders problematisch sind in dieser Hinsicht E-Zigaretten, die den Zigaretten aus Tabak nachempfunden sind. Diese sehen vielleicht gut aus, aber die Funktion bleibt auf der Strecke. Ein Gehäuse in Zigarettenform ist einfach zu klein für eine optimale Dampfproduktion. Damit die E-Zigarette stets gut funktioniert, sollten ein E-Raucher auch noch Ersatzteile und E-Liquids in ausreichenden Mengen besitzen.

Warum ein Raucher auf einen E-Raucher neidisch sein sollte

Raucher geben Unsummen aus, um Tabak zu konsumieren, der letztendlich ihre Gesundheit ruiniert. Das ist nicht besonders clever. Ein E-Raucher muss auf lange Sicht erheblich weniger Geld investieren, und muss sich zudem auch noch nicht so vielen Gesundheitsgefahren aussetzen. Dazu hat ein E-Raucher auch noch die Option, ganz auf Nikotin zu verzichten, ohne gleich das E-Rauchen aufzugeben. Unter dem Strich muss sich ein Raucher fragen lassen, warum er immer noch auf eine sehr unkluge Weise Nikotin konsumiert. Wer in der heutigen Zeit unbedingt Nikotin zu sich nehmen will, der sollte wenigstens zum E-Raucher werden.