Das Nationalgericht entlang der gesamten Ostsee ist natürlich Fisch. Dieser wird in den unterschiedlichsten Variationen angeboten. Diente er den Seefahrern früher als tägliche Mahlzeit, die das Überleben sicherte, ist er heute beliebte Delikatesse. Kein Wunder. Damals schwamm er in üppigen Schwärmen durch die Meere, heute sind viele Fischarten aus Gründen der Überfischung rar.

Bei der Auswahl eines Fischgerichtes und der entsprechenden Lokalität kommt es darauf an, was der Gast vorzieht: die deftige Hausmannskost oder die Küche für gehobene Ansprüche.

In Wismar zum Beispiel gibt es die Matjestage. Matjes, das sind milde eingelegte Salzheringe, werden zu diesem Fest ganz unkompliziert gegessen. „Kopp ab, Schwanz ab, Hein duck di – dor kümmt ’n groten Damper“, lautet die Devise. Die nichts anderes bedeutet, als dass man dem Matjes mit Daumen und Zeigefinger den Kopf und den Schwanz abdreht und ihn dann mit nach hinten geneigtem Kopf in den Mund gleiten lässt. Selbst die ehemalige Bürgermeisterin scheute sich nicht vor so einem primitiven Mahl in der Öffentlichkeit.

Jedermanns Fall ist ein so einfaches Essen nicht. Manch einer dinniert lieber in einem Restaurant mit Ostseeblick und genießt zum Butt in gebratenem Schinken an goldgelben Salzkartoffeln und zerlassener Butter ein Glas Weißwein und den Sonnenuntergang. Und wer sich nicht mit Gräten abgeben möchte, greift zum Schollenfilet in Dillsauce.

Aber wo man sich im Norden auch umsieht, immer wieder kommt das Deftige in der Küche durch. So werden zu den meisten Fischgerichten Bratkartoffeln serviert. Und für ganz Hartgesottene gibt es Labskaus, welcher aus Matjesfilet, Pökelfleisch, roten Beten und Gewürzen besteht. Die gegarten und vermengten Zutaten werden am Ende mit einem Spiegelei garniert. Dem einen schmeckt’s, der andere bezeichnet es als Absonderlichkeit.

Wegen des unterschiedlichen Geschmackes und der den Menschen im Norden eigenen Essgewohnheiten ist es auf jeden Fall angezeigt, sich vor dem Besuch an der Ostsee einen Ratgeber über hiesige Restaurants und Gaststätten zu besorgen.