In einer Zeit, in der der Ess- und Kochkultur auf breiter Ebene durch die stetig wachsenden Fast-Food-Unkultur das und womöglich demnächst auch dem fortgesetzten sprachlichen Vereinfachungswahn der letzten Rechtschreibreform zum Opfer zu fallen und fortan klein geschrieben zu werden – oder aber in Zeiten cosmopolitischer und internationaler Gleichmacherei sich gar dem schriftsprachlich-amerikanischen Muster des bildlichen Verkürzens („x-ing“ für crossing) anschließen könnte, um als S-kultur in der Nähe der Rastplatzbude an der Ausfahrt Autobahn S-Kurve vorgefunden zu werden, sollte der genuss- und kulturfreudige Gourmet keinen Weg scheuen, um aufsteigendem S-kulturpessimismus entgegen zu wirken. (continue reading…)