Flos Designerleuchten Funktionalität und Ästhetik prägten das Design der Leuchten, stets in Zusammenhang mit dem Experimentieren in Form und Material. Herausragende, geradezu revolutionäre Objekte waren das Ergebnis dieser Suche nach einer neuen Designsprache, wie etwa die legendäre, von den Brüdern Castiglioni entworfene FLOS Arco Bogenleuchte.

Die Flos Taraxacum S1 – ebenfalls von den Brüdern Castiglioni kreiert – entstand durch die Suche nach neuen Ausdrucksformen. Hierbei verwendete Flos das Cocoon, ein Material, das beim U.S. Militär zu Verpackungszwecken genutzt wird.

Im Jahr 1964 wurde der Firmensitz von FLOS in die Nähe von Brescia verlegt, und mit dieser Übersiedlung begann eine der innovativsten und kreativsten Epochen des Unternehmens. Mit Sergio Gandini wurde ein Berater gefunden, der später auch die Führung des Unternehmens übernahm. Die Eröffnung einer ersten deutschen Filiale, ermöglicht durch die Übernahme der Firma Arteluce, fällt in diese Zeit seiner Geschäftsführung. Nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit den besten Designern der Zeit steuerte das Unternehmen auf einen kreativen Gipfelpunkt zu.

Die Jahre danach waren von weiteren Innovationen geprägt, Stillstand kam in keiner Weise auf. Flos blieb dem Experimentieren mit Formen und verschiedenen Beleuchtungslösungen treu, was zur Kooperation mit den weltbesten Designern führte. Zu nennen wären hier Jasper Morrison, Konstantin Grcic, Marc Sadler, Antonio Citterio und Philippe Starck. Die Zusammenarbeit mit diesen Designern erwies sich nicht nur als fruchtbar und effizient, sondern bescherte Flos auch mehrere bedeutende Auszeichnungen und Preise.

Auch große Architekturprojekte zogen in den Geschäftsbereich von Flos ein. So richtete das Unternehmen in den Neunzigerjahren eine eigene – auf Großprojekte spezialisierte – Abteilung ein.

1999 wechselte der Firmenvorsitz auf Piero Gandini, der mit dem Beginn des neuen Jahrtausends den Architectural-Katalog ausbaute. Eine wichtige, taktisch kluge Erweiterung gelang im Jahr 2005 durch die Übernahme der spanischen Firma Antares.

Die Effekte verschiedener Leuchtsysteme hautnah erleben zu können, war der Impuls für die Eröffnung des „Professional Space“ im Jahr 2007. Diese Institution sollte die Liebe des Unternehmens zum Design an Designer und Architekten vermitteln.

Der Name Flos gilt heute aufgrund seiner zukunftsweisenden technologischen Entwicklungen als bedeutende Referenz für die vielen Designer, die zum Erfolg des Unternehmens durch ihre Kreativität beitragen.

Ihre Lampenonline GmbH
Marius Wetzel
Lausitzerstr. 21

68775 Ketsch
Deutschland

E-Mail: lampenonline@seoswisswirtz.ch
Homepage: https://www.lampenonline.de
Telefon: 06202 12662-0

Pressekontakt
Wirtz Internetmarketing Swiss
Dirk Wirtz
Stanserstr. 23

6362 Stansstad
Schweiz

E-Mail: dirk.wirtz@seoswisswirtz.ch
Homepage: http://www.seoswisswirtz.ch
Telefon: 041 / 5880818