Archive for Dezember, 2020

Buch von Alfred DeMichele: Wasserscheiden

Buch von Alfred DeMichele: Wasserscheiden Herunterladen des Buches über https://www.wasserscheiden.de

Wir befinden uns im Jahr 2052. Die Europäische Union ist gescheitert. Das globalisierte Wirtschaftssystem ist weltweit Pleite gegangen. Die Lebenspläne unzähliger Menschen sind wie Seifenblasen zerplatzt. Aber das Ende der Welt ist nicht gekommen – im Gegenteil: Die massiven Umwälzungen haben viele Verlierer, aber auch viele Gewinner hervorgebracht. Die Menschheit ist dabei, sich neu zu organisieren und versucht, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen.

In den bankrotten Staaten sind neue Ideen gefragt, wie die Menschen ihr Zusammenleben in Frieden und Wohlstand in Zukunft organisieren. Mit dem globalen Reset hat eine neuartige Staatenordnung in der Welt Einzug gehalten. Anstatt in Nationalstaaten organisiert man sich in topografisch begründeten Domänen. Die einfache Idee dahinter lautet: Keine Grenzstreitigkeiten – keine Kriege.

David Jonas, ein IT-Spezialist aus Wien, und Gianna Marconi, eine Journalistin aus Rom, geraten in eine Verschwörung, die eine Destabilisierung der neuen Weltordnung zum Ziel hat. Während die beiden jungen Leute auf der Flucht vor ihren Verfolgern so manches spannende Abenteuer erleben, geht der Leser mit Jan Eckert, einem jungen Mann aus einer deutschen Kleinstadt, auf eine fiktive Zeitreise von der heutigen Gegenwart bis in die Mitte unseres Jahrhunderts. Auf beklemmende Weise wird man Zeuge eines Crash-Szenarios, das unbarmherzig an Grenzen rüttelt und hoffentlich nicht so bald eintreten wird.

Der Roman „Wasserscheiden“ greift das Konfliktpotenzial auf, das durch grenzüberschreitende Wasserläufe entsteht.

Der Bau der Grand-Ethiopian-Renaissance-Talsperre am Blauen Nil in Äthiopien beeinflusst die Wassermenge und die Wasserqualität, die im Sudan und in Ägypten als Nil ankommt. Weißer Nil und Blauer Nil vereinen sich zwischen Omdurman und Khartum im Sudan zum Nil.

Die weltweit größte Umweltkatastrophe entstand durch die Verkleinerung des Aralsees, der inzwischen versalzen ist. Man leitete Wasser aus den Zuflüssen für die Landwirtschaft ab, was aber heute teilweise aufgrund der Versalzung nicht mehr möglich ist.

Persönliche Eindrücke beim Lesen

8. März 2018
Seine Erzählkunst ist das Eine – die Alltagsbezüge in das europäische Leben des Jahres 2018 das Andere. Die kommen für mich sehr berührend und emotional daher. Vielleicht ist es die Hoffnung, dass mein Alltag im Jahr 2052 noch von Bedeutung ist.

Seit einigen Jahren fand ich vom Lesen im Netz zurück zu Büchern, die ich in der Hand halten kann. Zuerst waren es Sachbücher, doch dann überschritt ich die Grenzen zur Fiktion und jetzt, am 8. März 2018, fühle ich mich tief hineingezogen in die Handlungsstränge des Romanes „Wasserscheiden“ von Alfred DeMichele.

Mit jedem eröffneten Handlungstrang wächst die Spannung – vor allem deshalb, weil einige sich durch Tod des Protagonisten erübrigen. Sie sind dann einfach zu Ende. Umso stärker drängt sich die Frage in den Vordergrund, wie es wohl die Hauptfiguren schaffen werden, ihren Handlungsstrang zu überleben.

All das hat mit dem wirklichen Leben zu tun: Wer keine Ahnung vom Fasten hat, wobei nur Wasser getrunken wird, scheitert automatisch beim Stehlen von Essbarem – egal wie absurd die Situation sein mag. Man kann problemlos monatelang ohne feste Nahrung auskommen – wenn man es weiß und sich darauf einstellt.

Allerdings helfen Klischees, wie man sie aus Romanen kennt, auch nicht weiter. Alfred DeMichele sorgt stets für Wendungen und Überraschungen – wie aus dem Leben gegriffen. „Das Leben ist wie eine Hühnerleiter – kurz und beschissen!“

Gelesen bis Seite 257

9. März 2018
Auf Seite 270 überkam mich ein Lachanfall – wohl der unerträglich angestauten Spannung geschuldet. Den Anlass verate ich lieber nicht. Selber lesen macht Spaß!

Mit jeder unerwarteten Wendung gewinnt das Spektakel an Unterhaltungswert! Die Spannung hat mich total gepackt und ich folge den Turbulenzen voller Lesefreude!

Auf Seite 530 fließen einfach nur meine Freudentränen!

Bereits mehrfach rückte beim Lesen die Seelenqualität unserer Existenz in mein Bewusstsein. Der Tod spielt eine total untergeordnete Rolle. Dies ist kein falscher Trost, sondern die schlichte Akzeptanz dessen, was ist.

Zitat von Seite 565:
Als nun die Anspannung der abenteuerlichen Reise von ihnen abgefallen ist und ihre Beziehung gewissermaßen von den Altvorderen abgesegnet wurde, fordert die menschliche Natur gnadenlos ihren Tribut. Alle Dämme brechen. Es gibt kein Halten mehr. Den Rest des Abends und die halbe Nacht hindurch haben die beiden einfach unbeschreiblich guten, geilen Sex.

Dieser Roman ist so was von obergeil! Da bleibt kein Auge trocken!

Gelesen bis Seite 632

10. März 2018
Es ist ähnlich einem Mosaik: Je mehr Teile zusammengefügt werden, desto leichter werden Teile des Bildes erfasst und die Spannung schwindet. Immer mehr wird vorhersehbar und manches empfinde ich als dick aufgetragen, um die Handlungen noch auf den restlichen Seiten unterbringen zu können. Der abschließende Knalleffekt jedoch ist nicht vorhersehbar. Er erschließt sich nur dem Lesenden vollständig.

Gelesen bis zum Ende auf Seite 779

Buchbesprechung: Wasserscheiden von Alfred DeMichele

21. Mai 2018 | Horst Lüning

Herunterladen des Buches über https://www.wasserscheiden.de

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Kommentare deaktiviert für Buch von Alfred DeMichele: Wasserscheiden more...

Partnersuche: notorische Lügner und Empathen

Partnersuche: notorische Lügner und Empathen Die bisher erschienenen Kapitel sind kostenfrei erhältlich. Beispielhaft wird hier das Kapitel „Partnersuche“ vorgestellt:
https://www.die-zeit-des-anderen.de/Partnersuche

Abkürzungen:
nL = notorischer Lügner
E = Empath

Nehmen wir an, es gebe außerhalb von natürlichen Gesellschaften, die heutzutage praktisch nicht mehr existent sind, keine gesunden Menschen mehr und alle seien entweder E oder nL. Dann gibt es logischerweise vier Konstellationen:
nL-nL und E-E, E-nL und nL-E

Wir müssen uns vergegenwärtigen: nL brauchen die Aufmerksamkeit von E. Die Aufmerksamkeit von anderen nL ist zwar ebenfalls nutzbar, aber andere nL sind unkontrollierbar. Sie sind wie zwei Vampire zusammen, die zwar Beute zusammen jagen können, aber sobald es Mangel gibt, einander gegenseitig fruchtlos zur Beute erklären und dabei immer hungriger werden.

Trotzdem können nL-nL Konstellationen entstehen, wenn die Partner ihre Energie anderweitig beziehen. Wenn sie in der Gemeinschaft vor allem merken, dass sie gemeinsam mehr erbeuten als jeder für sich allein, werden sie sogar zu „guten Partnern“. Sie sind ihrem Partner untreu, sobald sie irgendwo für sich etwas Energie saugen können. Jedoch schätzen die gemeinsame „Beutejagd“ und können daher auch lange zusammenbleiben.

NL-nL bedeutet, dass es einen geben muss, der das Sagen hat und das ist traditionellerweise aufgrund des biologischen Körperbaus der Mann. Allerdings ist er in der nL-nL-Beziehung permanent bedroht, denn die „unterdrückte nL-Frau“ hat keinerlei Empathie und beseitigt ihn, sobald sie meint, woanders mehr Energie zu bekommen.

Eine nL-nL Beziehung wäre zum Beispiel eine aristokratische, traditionelle Hochzeit aufgrund politischer Überlegungen. Die Partner leben die politische Symbiose, aber haben jeder genügend E um sich, so dass sie kein „emotionales Bedürfnis“ nach dem Partner brauchen und haben. Heutige nL-nL-Paare sind Filmstars, Musiker, Künstler, wenn beide Partner schon vorher jeder für sich berühmt waren.

Bei sich unter jungen Menschen heraus formenden Beziehungen, sind nL-nL häufig wechselnd und in Liebe-Hass-Liebe-Hass Teufelskreisen gefangen, die nur durch den Bruch der Beziehung beendet werden und dann in der nächsten wieder aufflammen.

Wenn nL-nL aus finanziellen oder gesellschaftlichen Gründen zusammen bleiben müssen, dann suchen sich beide Partner, jeder für sich, E für heimliche Affairen und offene Bewunderung. Sie sind eifersüchtig auf die Freunde des anderen, als ob jeder Freund eine saftige Beute wäre. Vergegenwärtigen wir uns noch mal das Bild: Jeder E, jeder sogenannte Freund, ist eine Energiequelle, die den Löwen ablenken kann. Positioniere ich die Freunde am Käfig, aber natürlich in Sicherheit vor dem Löwen außen am Käfig, und lasse sie im richtigen Augenblick das Richtige tun, so lenken sie den Löwen ab und ich habe Entspannung und Ruhe. Natürlich nicht wirklich, weil immer die Angst da ist, die „Freunde“ könnten aufhören und sich abwenden, meine innere Ruhe ist ausschließlich abhängig vom Verhalten der anderen. Tun sie nicht, was ich sage, bin ich verloren.

So lernen nL zu manipulieren, meisterlich die Menschen dazu zu bringen, dass sie das tun, was ihm guttut, vollkommen unabhängig davon, was das für den Manipulierten bedeutet.

In einem Gemisch von jungen Menschen, nL und E in gleichem Verhältnis, würden die Beziehungen von nL mit nL als erste anfangen, kurz sein und mit nl-E oder E-nL Beziehungen enden.

E-nL Beziehungen sind sehr stabil. Der nL Teil der Beziehung hat heimliche Affairen, der E-Teil toleriert es aus Mitleid und Verantwortungsgefühl für das, was er für „gemeinsame Werte“ hält. Am meisten aber halten E an „falsche Hoffnungen“ fest. Eine nL-E-Beziehung lebt, indem nL zwanghaft falsche Hoffnungen in E schürt – und E diesen zwanghaft glaubt.

Einen Mann als nL und eine Frau als E könnte man als die „traditionelle Konstellation“ sehen, die auch zu der propagierten „feministischen“ Vorstellung geworden ist, der Mann sei immer ein nL, die Frau immer eine E.

Ein nL-Mann ist in der traditionellen Ausführung ein „charmanter Großkotz“, ein „galanter Macho“. Die Frau opfert sich für seine Kinder und seinen Haushalt auf. NL wurde mit „männlich“ und E mit weiblich assoziiert, ein wahrhaft diabolischer Sexismus der sogenannten Anti-Sexisten! Natürlich gibt es diese Konstellation, aber es gibt sie genau so auch andersherum, mit den gleichen Mustern der psychischen Störung.

Die nL-Frau ist die Verführerin, die wie eine Prostituierte agieren kann und gleichzeitig das Bild der absolut anständigen und langfristig wohlmeinenden Frau abgeben. Beziehungen mit einer nL-Frau sind stabil, wenn der Mann neben der Aufmerksamkeit auch noch ausreichend Vermögen mitbringt oder generiert, dass die nL-Frau verleben kann. Dabei gibt es sowohl „exzentrische“ nL als auch „in sich gekehrte“.

Während eine E-Frau mit einem nL-Mann das gesamte Mitgefühl der Gesellschaft motivieren kann, steht der E-Mann mit der nL-Frau auf verlorenem Posten, zumindest bis der verlogene Sexismus, der sich „Feminismus“ nennt, nicht überwunden sein wird.

E-E-Beziehungen sind für Kinder die am wenigsten schädlichen, kommen um so seltener vor, je höher der nL-Anteil der Bevölkerung ist.

Man kann heute beobachten, dass der nL-Anteil rasant steigt, was unweigerlich in einer Katastrophe enden muss.

Aber kommen wir zu einigen praktischen Beispielen. Der E-Typ hält sich für wenig attraktiv, ist schüchtern. Aufmerksamkeit schmeichelt ihm. Wer ihm Aufmerksamkeit zukommen lässt, ist ein guter Mensch, in den er seine Mutterliebe projiziert. Wenn wir die Dinge praktischer betrachten, dann können wir von „Bezugsperson“ zu „Mutter“ wechseln, wissend, dass Ausnahmen die Regel bestätigen.

Der E-Typ ist hilfsbereit und bescheiden und wenn sich E-E Partnerschaften bilden, dann häufig bei gemeinsamer Hilfe im Sinne einer nL-Person, zum Beispiel bei einer Demo. Einen sie beide von einem nL erzeugte falsche Hoffnungen, sind sie also „Fans eines nL“, können sie über diese Gemeinsamkeit zueinanderfinden.

Beim ersten Zusammentreffen von E und nL beschenkt nL E mit Aufmerksamkeit und Erhöhung von Es niedrigem Selbstbewusstsein. nL erzeugt sofort einen bunten Strauß von Hoffnungen in E und E will dem glauben. Unbewusst merkt E, dass nL eine „verwandte Seele“ sei, die also den Löwenkäfig kennt und E meint, durch die selben Manöver des Bewusstseins, die E vollführt, würde E auch nL „aus dem Käfig helfen“ können.

E spürt schon, dass nL „nicht ganz die Wahrheit“ sagt, kann sich aber nicht vorstellen, dass es nL überhaupt gibt und meint, auf einen etwas ungewöhnlichen E getroffen zu sein. Ein nL ist in der Darstellung der Gesellschaft ein so seltenes Phänomen, wie ein Kleptoman, ein Pädophiler oder eine multiple Persönlichkeit, leicht daran zu erkennen, dass er in der Klapsmühle sitzt und meint, Napoleon zu sein. E begreift nicht, dass „Napoleon in der Klapsmühle“ natürlich auch ein nL ist, aber die meisten nL durch ihre Sozialisierung gelernt haben, einen nur leicht exzentrischen oder introvertierten Eindruck zu hinterlassen, der nicht als „krank“ erkannt wird. Sie brauchen Bestätigung für ihre Geschichten, also die „Platzierung der Leute um den Käfig herum“. Das klappt nur, so lange sie das Spiel nicht durchschauen.

Der nL ist Meister der Täuschung, er hat sein Leben lang gelernt, sich selber zu täuschen, und kann nun auch die Außenwelt täuschen, ein perfekter Schauspieler in eigener Sache.

Der nL gibt dem E das Gefühl, wichtig zu sein, nLs Leben zu retten. Insbesondere nL-Frauen stellen sich als Opfer, bzw. heroische Opfer dar, nL-Männer eher als Helden und Retter. Wir erinnern uns: nL glauben ihren eigenen Geschichten, eine Behauptung wird für sie dann zu Wahrheit, wenn andere glauben, es sei Wahrheit. Es gibt für sie keinen Weg, in dem traumatisierten Bewusstseinsbereich die Wahrheit zu erkennen, außer, indem sie jemand betätigt.

So bringen sie Menschen dazu, ihnen ihre Lügen als Wahrheit zu bestätigen, so dass sie „mit Überzeugung“ glauben können, es sei Wahrheit. Jede Bestätigung ihrer Lüge lässt ihre innere Überzeugung, es sei Realität, wachsen.

Jeder, der die Lüge eine Lüge nennt, bedroht den nL mit dem „Tod“. Die Lüge Lüge zu nennen, ist gleichbedeutend damit, den Löwen auf seine Beute, die nicht weglaufen kann, aufmerksam zu machen. Der Mensch, der das macht, wird in nachvollziehbarer Weise sofort und ohne jegliche Rücksicht auf die „gemeinsame Vergangenheit“ zum Feind, zum Todfeind.

Auch wenn es auf den ersten Blick erstaunlich erscheint, der nL braucht den Todfeind! Der Grund ist aber ziemlich einsichtig: Er ist der Sündenbock. Indem der nL „Löwo-zentrisch“ handelt, erzeugt er in der realen Welt Probleme, Schäden, Missverständnisse, manchmal Verletzte und Tote. Um diese Folgen seiner Handlungen kann der nL nicht als Folgen seiner Handlungen begreifen. Sie müssen, wenn sie ins Bewusstsein des nL dringen, vom feindlichen Sündenbock verursacht worden sein.

Gerne erzählen alleinerziehende nL-Mütter ihren Kindern, dass die problematischen Teile ihres Charakters „vom Vater ererbt“ wurden.

Der Feind ist nicht nur Sündenbock, sondern auch die einzige Möglichkeit für nL zusammenzuarbeiten: der Feind eint die nL. Und drittens schließt der Feind die Reihen der E hinter dem nL. Der Feind des nL ist der Feind seiner E und sein heroischer Kampf gegen den Feind steigert die Intensität der Bewunderung durch die E. Der Feind ist die ergiebigste Quelle der Energie – und auch wenn die Person, die zum Feind erklärt wurde, tot ist, ändert sich nichts, da sofort der nächste Erzfeind gefunden ist, gegen den man heroisch in den edlen Kampf gut gegen böse ziehen müsse. „Gut“ ist dabei, ganz profan, was gut für den nL in Hinblick auf die Bräsigkeit seines Löwen ist. Es kann für den Rest der Welt eine Katastrophe sein, das spielt keine Rolle und „böse“ ist alles, das den Löwen daran erinnern könnte, dass er ggf. Hunger haben könnte.

Natürlich können nL auch eine Reihe von Feinden haben, sich geradezu von Feinden umringt sehen, um ihre E zu maximalen Energieaufopferung zu motivieren.

Die E lieben es, belogen zu werden. Auch das können wir aus der Löwenmetapher ableiten. Dadurch, dass ihnen immer die Flucht aus ihrem Käfig gelang, wurde ihre Hoffnung, ihr Wünschen bestätigt. Dank ihrer Empathie konnten sie sich immer wieder retten und wegen ihrer Mutter sind sie immer wieder im Käfig gelandet. Die Hoffnung, die Traumatisierung möge aufhören, war vergeblich. Sie flohen aus ihrem Käfig mit der Hoffnung auf Sicherheit, Geborgenheit und Liebe – und die Hoffnung erfüllte sich. Bis sie, aus kindlich-unbegreifbarer Sicht, sich wieder im Käfig befanden. Jede erfüllte Hoffnung führte dann doch wieder zurück, der Zustand der Geborgenheit nur kurz.

Mit jeder Runde der Traumatisierung wurde die Hoffnung fester an die unerwartet erwartete Enttäuschung gebunden. Und an jede Enttäuschung wieder die Hoffnung. Der E ist zu Hause in einem Kreislauf von Hoffnung und Enttäuschung, wobei er keinen Zusammenhang sieht, warum Enttäuschung kommen musste. Als Kind lernte er, dafür verantwortlich zu sein. Derjenige, der ihm Hoffnung gibt, erhält von ihm die Liebe seiner Mutter, die reinste Liebe und die Enttäuschung empfindet der E als seine Schuld, die er bereitwillig trägt.

Der nL hält die Abfolge aus Hoffnung und Enttäuschung im E am Laufen, während der E damit ausgelastet ist, den Löwen des nL abzulenken. Der E lenkt den Löwen gar noch aus ureigenstem Antrieb ab, um dann um so mehr enttäuscht zu sein, dass dem nL die Flucht aus dem Käfig trotzdem nicht gelingt. Natürlich hat sich der nL heroisch darum bemüht und natürlich ist es die Schuld des E, dass es nicht geglückt ist.

Dieser Satz ist das zentrale Bild einer nL-E-Beziehung, egal, ob der Mann oder die Frau – oder in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft nur Männer oder nur Frauen betroffen sind: Der nL hält die Abfolge Hoffnung-Enttäuschung im E am Laufen, während der E damit ausgelastet ist, den Löwen vom nL abzulenken. Alle Betrachtungen von konkreten Situationen können auf diese Metapher zurückgeführt werden.

NL können endlos über Dritte lästern, schwärzen gerne Leute an. Sie streiten und „diskutieren“ unendlich lange, wiederholen immer wieder – über Jahre – dieselben Dinge, die E eigentlich für längst geklärt und verarbeitet halten.

Das Bewusstsein der nL ist darauf getrimmt, Unstimmigkeiten, Ausreden, Notlügen bei anderen zu finden und zur subtilen Manipulation bis hin zur offenen Erpressung zu nutzen. Es hat einen Fehler in der chronologischen Logik, welcher durch die Unterdrückung der Logik der E unerkannt bleiben will: der beste Weg, die E auf Trab zu halten, damit sie so wenig Zeit wie möglich damit verbringen können, die Situation logisch zu analysieren.

Das Mittel der Wahl dafür sind Versprechungen und die damit verbundene Erzeugung von Hoffnung. Der nL schert sich nicht um die Einhaltung der Versprechungen. Deswegen ist er auch notorisch unpünktlich, nie „richtig anwesend“ und nur an Plänen interessiert, die er selber erstellt als Versprechen, an das er sich nicht halten wird. Es geht nur darum, Versprechen zu machen, denn E reagiert darauf. Er projiziert unbewusst jedes Versprechen des nL auf die Hoffnung, die sich schon unendlich häufig erfüllt hat, aus dem Käfig zu kommen und Empathie zu spüren. Er ist süchtig nach Empathie, weswegen wir ihn auch Empath, E, nennen. Und das Versprechen ist die Hoffnung auf Empathie und sobald die Enttäuschung kommt, sucht der Empath die Schuld bei sich und nicht beim nL, welche die Schuld auch dem E aufbürdet.

Der nL erhält den Glauben an seine Versprechungen als Beweis ihrer Wahrheit und mehr sind für ihn Versprechungen auch nicht: ein einfacher Weg, Bestätigung zu erhalten und den E dazu zu bringen mit all seiner Lebenskraft, den Löwen abzulenken.

Die bisher erschienenen Kapitel sind kostenfrei erhältlich. Beispielhaft wird hier das Kapitel „Partnersuche“ vorgestellt:
https://www.die-zeit-des-anderen.de/Partnersuche

publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Kommentare deaktiviert für Partnersuche: notorische Lügner und Empathen more...

Lauterbach warnt: der seltsame Professor

Lauterbach warnt: der seltsame Professor Der Feed zu „Lauterbach warnt“ und Hintergrundinformationen zu seinem Werdegang sind hier erreichbar:
https://www.kolnet.de/aggregator/sources/4

Post für Karl Lauterbach – Sarah Bosetti

30. Juli 2020 | WDR Comedy & Satire
Manche Menschen gehen uns mit ihrem Realismus furchtbar auf die Nerven. Aber wenn wir mal ehrlich sind, brauchen wir Leute, die uns vor unseren eigenen Fehlern bewahren – auch wenn sie sich dadurch selten beliebt machen.

16. Juni 2020 | Gunter Frank – Bericht zur Coronalage 16.6.2020: Der seltsame Professor
„Als Experte-für-alles-Mögliche warnt er besonders gerne vor den Gefahren des normalen Lebens. Mal warnt er vorm Grillen, vor Fleisch, vor Zucker, vor Übergewicht, vor Salz, vorm Trinken, aber auch vor Feinstaub, Masern, Sonnenstudios, einfach vor fast allem. Geben Sie einfach mal bei Google ein: Lauterbach warnt. Auch warnte er übrigens davor, dass Deutschland zu viele Krankenhäuser hat. Doch gerade die relativ vielen Krankenhausbetten sind eine Stärke unseres Gesundheitssystems, wie sich nicht nur bei gefährlichen Winterepidemien zeigt. Doch Lauterbach setzt sich schon lange dafür ein, besonders kleine Häuser zu schließen, was übrigens genau im Sinne der großen, privatgeführten Klinikketten ist.

In der Coronakrise warnt Lauterbach natürlich vor Viren und Pandemien, der ersten, zweiten, dritten und vierten Welle, vor Schweden, vor Demonstrationen, Superspreadern und davor, den regulären Schulbetrieb auf keinen Fall vor Ablauf eines Jahres wieder zuzulassen. Belastbare Quellen oder Belege dazu liefert er wie üblich nicht.“ Zitatende

Was liegt also näher, die Google News nach „Lauterbach warnt“ abzufragen? Die Grafik zu diesem Pressetext bringt es an den Tag.

Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB zeichnet sich als Warner vom Dienst aus, indem er fast täglich vor der ApoKARLypse warnt. Corona kommt ihm natürlich wie gerufen, um die Schlagzahl zu erhöhen, mit der er für das Ende des Abendlandes trommelt! Die Epidemiologin und Ärztin Dr. Angela Spelsberg hingegen ist kein unbeschriebenes Blatt. Jetzt inhaltlich verantwortlich für das Tumorzentrum Aachen e.V. war sie jahrelang Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland und wurde auch von
impfkritik.de zitiert.

30. August 2020 | Ex-Frau von Lauterbach: „Ich halte es für bedenklich, was in seinem Kopf vorgeht“

27. August 2020 | Talk im Hangar-7 – Maßnahmen-Theater: Wie schlimm wird der Corona-Herbst? Kurzfassung

28. August 2020 | ServusTV
Angela Spelsberg, die Heldin des Videos „Vertrauen Sie uns“ [das nächste Video weiter unten], brilliert hier mal wieder.

Steigende Infektionszahlen, Urlauber-Chaos an den Grenzen, ganze Branchen vor dem Aus: Österreich ist auch sechs Monate nach dem ersten offiziellen Corona-Fall fest im Griff des Virus und mit Blick auf eine erhöhte Ansteckungsgefahr in Innenräumen drängen erste Experten zum Herbstbeginn nun wieder auf strengere Maßnahmen. Muss die Maskenpflicht ausgeweitet werden, drohen erneut Schulschließungen und wie kann trotz aller Corona-Auflagen der Wintertourismus funktionieren?

Gäste:
Barbara Friesenecker, Intensivmedizinerin Uniklinik Innsbruck
Nina Proll, Schauspielerin
Angela Spelsberg, Epidemiologin
Gerhard Scheuch, Aerosol-Experte
Peter Zellmann, Tourismus- und Freizeitforscher

Moderation: Michael Fleischhacker

Der Feed zu „Lauterbach warnt“ und Hintergrundinformationen zu seinem Werdegang sind hier erreichbar:
https://www.kolnet.de/aggregator/sources/4

publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123


Reichtum für alle, aber wie?

Reichtum für alle, aber wie? Der Ursprungstext enthält Buchauszüge, mit denen sich der Sinn vollständig erschließt. Es ist deshalb empfohlen, diesen Artikel aufzurufen:
https://www.dz-g.ru/The-Great-Reset_Mittelstand-und-Kleinunternehmen-an-die-Wand_Stimmen-aus-dem-Hintergrund

Es gibt tausende von Ratgebern mit Ideen, die eigentlich eine Anekdotensammlung von eigenen und fremden Erfahrungen sind. Wissenschaftlich nachvollziehbar wird ein Buch erst, wenn das Für und Wider gesetzmäßig wiederholbar und unfehlbar ist. Wen wundert es daher, wenn regelmäßig von dem Klassiker „Die Wissenschaft des Reichwerdens“, den der 1860 geborene Wallace D. Wattles verfasst hat, abgekupfert wird? Immerhin „gibt es nichts Neues unter der Sonne“ oder etwa doch?

Die einfachen Ausführungen des Autoren drehen sich immer wieder um das TUN und das UNTERLASSEN. Wer sich mental fokussiert, wer die Qualität seines Denkens und Arbeitens steigert, wer über seine Aufgabe hinauswächst, vermag jeder Situation etwas abzugewinnen. Vor allem räumt Wattles mit vielen falschen Vorstellungen zu Reichtum auf, durch welche die Massen zu Armut und Abhängigkeit manipuliert und versklavt werden.

Es sind an vorderster Front die geschichtsfälschenden Religionen mit falschen Gottesbildern und die verlogenen Machthaber, die ihre eigenen Traumatisierungen ausleben, indem sie es noch ärger treiben, als sie es selbst erfahren haben. Das steigert sich bis zu Kriegen und allen Spielarten von Satanismus, was den versklavten und ausgebeuteten Massen jedoch zuwider ist. Die wollen einfach nur in Ruhe gelassen werden und zufrieden vor sich hinleben.

Was läuft hier schief? Beruht es auf jahrtausendelanger Gehirnwäsche, ist es fortlaufende Gedankenkontrolle oder liegt es an der Dauerberieselung durch Leitmedien und gekauften freien Medien, die durch ihre Desinformation nur Freiheit vorgaukeln? Fast zum Ende seines Büchleins kommt Wallace auf den Seiten 130 und 131 zu einer erstaunlichen Einschätzung über die Eigenverantwortung von staatsgläubigen und autoritätshörigen Untertanen:

Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 130
Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 131

Für mich ist wichtig, mich immer wieder aufs Neue mit einfachen Wahrheiten zu befassen, auch wenn es nur eine andere Perspektive auf das Gewohnte und Vertraute ist. Wallace D. Wattles, geboren 1860, schrieb in einer zeitlosen Einfachheit, die ich auch heute noch mit Gewinn lese. So sprang mir auf Seite 81 ein Satz ins Auge: „Was dich angeht, ist die Heilung.“ oder die beiden ersten Absätze auf Seite 43:

Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 43

Diese Gedanken sind mir aufgefallen, weil ich vor einem Monat einen Spruch geprägt habe: „Kaum ein Mensch füllt die Lücke zwischen Vordenken und Nachdenken durch Denken!“ Bevor ich zur Zusammenfassung komme, möchte ich noch vier Absätze von Seite 88 zum Besten geben:

Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 88

Ganz klar steht in diesem Ratgeber die Eigenverantwortung im Mittelpunkt. Wer stets die Schuld bei anderen Menschen, beim Wetter oder gar beim falschen Planeten sucht, befindet sich auf einem Holzweg von vielen. Ohne von diesem Büchlein zu wissen, das erst vor wenigen Tagen in mein Leben trat, habe ich seit meiner Kindheit durch Lesen und Handeln eine Ausrichtung für mein Leben gesucht und gefunden. Die Dynamik dieser Entwicklung beschleunigte sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt. Heute empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit für meine Einsichten. Gewiss, vielen Zeitgenossen war es bereits durch elterliche Unterstützung möglich, schneller und gründlicher zu erwünschten Zielen zu kommen, doch ich bin ich und lebe mein eigenes Leben außer Konkurrenz und ohne Wettstreit.

Ein Rezensent auf amazon empfiehlt die Übersetzung von Gerhard Reichmann, die weniger Flüchtigkeitsfehler enthält und sich bevorzugt an den altbackenen Sprachstil hält. Diese habe ich mir auch noch bestellt und werde diese Version beim zweiten Durchlesen nutzen. Mir ist bereits bewusst geworden, dass ich immer wieder der Verzettelung anheimgefallen bin und durch meine vielfältige Schreibarbeit der Versuchung erlegen bin, mich für zu viele Themen zu interessieren. Um dem entgegenzusteuern und mich vermehrt auf meine Geschäftsmöglichkeiten zu konzentrieren, haben ich die meisten Rundbriefe gekündigt, die ich per E-Mail erhalte, und begonnen, weniger intensiv in freien Medien zu lesen und weniger zu kommentieren, um zu meinen Artikeln zu verlinken.

Am 26. Dezember war die durch Weihnachten bedingte Bestellpause zu Ende. Am 28. Dezember warteten neun Sendungen mit Büchern und Videos darauf, abgeholt oder von mir eingeliefert zu werden. Die Hilfe, die für mich von diesem Büchlein ausgeht, erscheint mir stimmig und angemessen. Die Zusammenfassung auf den Seiten 138 bis 140 mag diese Betrachtung abrunden und beantworten, warum der Initiator von amazon, Jeff Bezos, inzwischen zu den reichsten Menschen auf diesem Planeten zählt, der wie ich corona-bedingt in 2020 nochmals zugelegt hat. Als sich der erste Lockdown im März 2020 anbahnte, habe ich investiert und billigst mehrere Videosammlungen gekauft, wofür ich zwei Mal sogar weit gefahren bin, nämlich in den Allgäu und nach Berlin. Das ausgegebene Geld ist längst schon wieder zurückgeflossen, denn ich berechne für VHS-Kassetten zwischen 6,80 und 19,80 Euro. Die übrigen, die niedriger gehandelt werden, habe ich auf ebay zum Preis der Portokosten paketweise verschenkt.

Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 138
Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 139
Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Seite 140
Die Wissenschaft des Reichwerdens – Wallace D. Wattles – Rückseite

Der Ursprungstext enthält Buchauszüge, mit denen sich der Sinn vollständig erschließt. Es ist deshalb empfohlen, diesen Artikel aufzurufen:
https://www.dz-g.ru/The-Great-Reset_Mittelstand-und-Kleinunternehmen-an-die-Wand_Stimmen-aus-dem-Hintergrund

Weltmacht Amazon – Das Reich des Jeff Bezos | Doku | ZDFinfo

30. September 2020 | relativ Relevant – Politik und Gesellschaft

Jeff Bezos ist nicht nur einer der reichsten Männer der Welt, er hat mit Amazon ein riesiges Geschäftsimperium aufgebaut, das in der Geschichte des Kapitalismus seinesgleichen sucht.

Politiker und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt diskutieren über die globalen Auswirkungen von Amazon. Rufe werden laut, die Macht von Jeff Bezos zu zügeln, denn Amazon expandiert in viele Branchen des Weltmarktes und setzt Mitbewerber unter Druck.
Die dunkle Seite des schnellen Wachstums

1994 gründet Jeff Bezos Amazon. Er ist von den Möglichkeiten des Internets und Onlinehandels fasziniert und wittert ein lukratives Geschäft. Anfangs verkauft der Onlineshop nur Bücher, nach und nach kommen immer mehr Produktkategorien dazu, bis Amazon zum „Allesverkäufer“ wird.

Der Weg nach oben geht vor allem auf Kosten von Verlagen und Drittanbietern, die von Amazon gezielt unter Druck gesetzt werden. Wer Zugang zu den Millionen Kunden will, muss die knallharten Konditionen und horrenden Verkaufsprovisionen akzeptieren. Wer sich wehrt, wird kurzerhand aus dem Katalog genommen. Mit ein paar Klicks entscheidet das Unternehmen so über Erfolg und Niedergang seiner Fremdverkäufer.

Im Laufe der Jahre weitet Jeff Bezos seine Geschäftszweige aus. Er baut die riesige Cloud-Infrastruktur „Amazon-Web-Services“, für deren Nutzung heute Millionen Unternehmen zahlen. Zu einem Skandal kommt es, als sich herausstellt, dass der Lautsprecher „Amazon Echo“ nicht nur zuhört, sondern mithört: Mitarbeiter transkribieren einzelne aufgezeichnete Privatgespräche. Die Amazon Überwachungskamera „Ring“ wird 2018 gehackt. Wochenlang terrorisieren Hacker die „Ring“-Nutzer, bis Amazon die Sicherheitslücke endlich schließt. Krönung der Innovationen von Jeff Bezos: sein Raumfahrtprogramm, in das er jährlich eine Milliarde Dollar Privatvermögen investiert.
Ein tiefer Einblick in die Strukturen von Amazon

Ehemalige Mitarbeiter und Mitglieder der aktuellen Führungsriege kommen in der Dokumentation zu Wort und geben einen tiefen Einblick in die Konzern- und Wettbewerbsstrukturen von Amazon. Kritiker zeigen die Probleme der wachsenden Marktmacht auf und erklären, warum es notwendig wird, Tech-Riesen wie Amazon im Auge zu behalten und zu regulieren.

Die Dokumentation untersucht den Aufstieg von Amazon-Geschäftsführer Jeff Bezos und die globalen Auswirkungen des von ihm aufgebauten Imperiums. Der Film untersucht auch die dunkle Seite des schnellen Wachstums des Unternehmens und die Herausforderung, die Macht des reichsten Mannes der Welt einzudämmen.

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123


Beweise für Wahlbetrug: Rede von Donald J. Trump am 22. Dezember 2020

Beweise für Wahlbetrug: Rede von Donald J. Trump am 22. Dezember 2020 Videolink zur Originalrede
https://www.facebook.com/DonaldTrump/videos/436515744393744/
22. Dezember um 17:53 ·
Statement by Donald J. Trump, The President of the United States

Videolink zur deutschen Übersetzung von Markmobil
https://www.youtube.com/c/MARKmobil/videos

MARKmobil Aktuell – Die Beweise
https://www.youtube.com/watch?v=eVNoA0t9jqU
Jetzt liegen sie auf dem Tisch. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat die ersten Beweise für Wahlbetrug präsentiert. Videoaufnahmen, die Mehrfachzählungen zeigen, Gesetzesverstöße von Wahlbeamten und Aussagen von hunderten vereidigten Augenzeugen, die Wahlbetrug selbst gesehen haben.

Mit einer flammenden Rede hat sich Donald Trump zu Weihnachten an sein Volk gewandt und erklärt, warum er so hartnäckig gegen den Betrug vorgeht: Er schützt die Wahlen, die die Grundlage unserer Demokratie sind. Denn wenn die Menschen den Glauben an die Wahlen verlieren, dann zerfällt die Ordnung.

Zunehmend rückt der dringend notwendige Kampf gegen BIG MEDIA und BIG TECH in den Fokus. Gerade diese Medienkonzerne sind es, die der Welt im Augenblick holografisch einen Sieg von Joe Biden vorspiegeln. Die Menschen begreifen langsam, wie brandgefährlich eine Situation ist, in der ganz wenige Privatpersonen die gesamte öffentliche Meinung auf der Welt kontrollieren.

Am Ende der Sendung stellt Reporter Mark Hegewald noch ein besonderes Präsidentendekret vor, das Trump Anfang der Woche unterzeichnet hat. Es erinnert an den alten DDR-Wettbewerb „Schöner unsere Städte und Gemeinden“.

MARKmobil ist werbefrei und lebt nur dank Eurer Spenden.

Mark Hegewald Medien
IBAN: CZ92 2010 0000 0020 0178 0546
BIC: FIOBCZPPXXX
Verwendungszweck: MARKmobil

Paypal: info at markmobil.eu
Bitcoin: 1MqHN1tQftfwiaCF6JEAttj1xT2BNK1hGn

Telegram: http://t.me/markmobil
Internet: http://www.markmobil.eu

Hinweis: Der übersetzten Rede fehlt hier ein kleines Stück in der Mitte.
Die Videodateien wurden original so übernommen, wie sie Trump veröffentlicht hat.

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Kommentare deaktiviert für Beweise für Wahlbetrug: Rede von Donald J. Trump am 22. Dezember 2020 more...

The Great Reset: Mittelstand und Kleinunternehmen an die Wand – Stimmen aus dem Hintergrund

The Great Reset: Mittelstand und Kleinunternehmen an die Wand - Stimmen aus dem Hintergrund Sämtliche Links zu den Quellen befinden sich auf
https://www.dz-g.ru/The-Great-Reset_Mittelstand-und-Kleinunternehmen-an-die-Wand_Stimmen-aus-dem-Hintergrund

Man muss sich das in aller Ruhe auf der Zunge zergehen lassen: Einer der großen Profiteure der sozialistischen Neugestaltung der Weltwirtschaft ist amazon. Der Konzern stellt sich selbst als Wohltäter für den Mittelstand und die Kleinunternehmen dar, die mit aller behördlichen Gewalt an die Wand gefahren werden, um von Konzernen für einen Appel und ein Ei aufgekauft zu werden.

Das Lügenkonstrukt Corona ist nur ein Vorwand, um die Sonderstellung internationaler Konzerne zu festigen und auszubauen. Was hier geführt wird, ist ein Wirtschaftskrieg! Da es keinen einzigen Corona-Toten gibt, bleibt auch die Zahl der Konsumenten erhalten. Klaus Schwab nennt es ungeniert „The Great Reset“. Tatsächlich sind meine Umsätze im Vergleich zu den Vorjahren in 2020 gestiegen. Bin ich jetzt ein „Kriegsgewinnler“?

In seinem Drama Mutter Courage und ihre Kinder wählte Bertolt Brecht eine Kriegsgewinnlerin als Hauptfigur.

Insbesondere in der Nachkriegsliteratur ist der Kriegsgewinnler eine vielfach vorkommende Stereotype, so in so unterschiedlichen Werken wie Otto Reutter Der Kriegsgewinnler von 1919, Brechts Trommeln in der Nacht oder Hans Hellmut Kirsts 08/15. Theo Matejko schuf nach einer Anregung von Hermann Ullstein die Gestalt des „Raffke“, eines als Kriegsgewinnler zu Geld gekommenen „Neureichen“.

Ab 1945 wird der Kriegsgewinnler vielfach als Gegenfigur zum Heimkehrer eingesetzt. Dem Heimkehrer, der sein Leben eingesetzt und Jahre seines Lebens verloren hat, wird der Kriegsgewinnler entgegengesetzt, der sich vor dem Kriegsdienst gedrückt hat und zudem finanziell vom Krieg profitierte.

Der Kriegsgewinnler tritt in der Literatur auch als teilweise positiv besetzte Figur auf. So nutzt Oskar Schindler in Schindlers Liste mit viel Zivilcourage und erheblichem Risiko seine durch den Krieg erworbenen Möglichkeiten zur Rettung hunderter Juden.
Zitatende

Was wohl eher des Pudels Kern ist, nennt man gerne den Matthäus-Effekt:

Der Matthäus-Effekt ist eine These der Soziologie über Erfolge. Wo dieser Effekt auftritt, entstehen aktuelle Erfolge mehr durch frühere Erfolge, und weniger durch gegenwärtige Leistungen. Ein Grund liegt in den stärkeren Aufmerksamkeiten, die Erfolge erzeugen. Dies wiederum eröffnet Ressourcen, mit denen weitere Erfolge wahrscheinlicher werden. Kleine Anfangsvorteile einzelner Akteure können so zu großen Vorsprüngen heranwachsen, und eine sehr geringe Anzahl von Akteuren den Hauptteil aller Erfolge auf sich vereinen, während die Mehrheit erfolglos bleibt.[1]

Dieses Phänomen wird in einigen Sprichwörtern thematisiert, z. B. „Wer hat, dem wird gegeben“, „Es regnet immer dorthin, wo es schon nass ist“ oder „Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen“.
Zitatende

Seit 2004 bin ich gewerblicher Händler für gebrauchte Videos und Bücher mit derzeit rund 3.600 Titeln bei amazon, 200 bei ebay und 1.200 bei xjuggler. Tatsache ist: Ohne diese drei Marktführer hätte ich absolut NICHTS verkauft! Das ist in Betracht zu ziehen, wenn aus unterschiedlichen Gründen über solche Unternehmen hergezogen wird.

Monatlich zahle ich 39 Euro für den amazon-shop und 38,22 Euro für den ebay-Shop. Rechenbeispiel von amazon für eine verkaufte VHS-Kassette: 19,80 Warenwert + 2,20 Porto = 22,00 Euro. Amazon-Gebühren 4,11, Auszahlung 17,89 – 2,20 Porto = 15,69 Euro für einen bereits bezahlten Titel als Alternative für NICHTS! Mein komplettes Lager ist bezahlt und jegliche Einnahme ist zu versteuernder Gewinn. Natürlich kommen noch Betriebskosten zum Ansatz und mein Finanzamt freut sich über die eingehende Umsatzsteuer.

So ist vielleicht auch für Nichtunternehmer meine Sichtweise nachfühlbar. Die Entdeckung dieser Marktlücke, wobei ich oft Alleinanbieter für alte Filme aus den Jahren 1980 bis 2000 bin, ist das bislang beste Sparbuch meines Lebens gewesen! Die Anbieter dieser alten Filme werden von Jahr zu Jahr weniger, was meine Anbieterposition stärkt.

Abgesehen von erfolgreichen Titeln, für die es ein Überangebot für wenige Cent gibt, habe ich kaum Konkurrenz. Daher biete ich nur an, wenn ich zwischen 6,80 und 19,80 Euro erzielen kann. Den Rest verschenke ich über ebay zu Versandkosten. Lesen Sie selbst, was ich heute früh per E-Mail erhielt:

23. Dezember 2020 | Amazon Services Europe S.à r.l. 38 John F. Kennedy L-1855 Luxembourg

Die Situation für große und kleine Unternehmen in aller Welt ist weiterhin angespannt. Niemand war darauf vorbereitet, wie man ein Unternehmen durch eine globale Pandemie führt. Sie haben sich dieser Herausforderung gestellt und sind jeden Tag für Ihre Kunden da. Ihre harte Arbeit inspiriert uns, und wir möchten Sie in diesen herausfordernden Zeiten weiterhin unterstützen. Menschen in aller Welt verlassen sich auf die ausreichende Verfügbarkeit und Lieferung von Produkten durch Amazon und all die Verkaufspartner bis an ihre Haustür. Dabei haben Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter und Partner immer oberste Priorität.

Wir arbeiten unermüdlich und investieren intensiv, um Sie und Ihr Unternehmen zu unterstützen: Seit Beginn der Pandemie haben wir mehr als 10 Milliarden US-Dollar in unsere Betriebsabläufe in Zusammenhang mit COVID-19 investiert. Wir haben die Lagerfläche in unserem Versand- und Logistiknetzwerk um 50 % erweitert und weltweit Dutzende neue Versandstationen und Logistikzentren eröffnet. Wir haben mehr als 400.000 Mitarbeiter eingestellt und mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar an Incentives und Prämien ausgeschüttet. Wir freuen uns, dass Hunderttausende Unternehmen unsere Investitionen im Jahr 2020 erfolgreich genutzt haben. Davon haben alle profitiert – Sie, wir, unsere Kunden und Communities. Andere Unternehmen haben 2020 ihre Kosten durch Aufschläge und Gebührenanpassungen weitergegeben. Wir haben über 5 Milliarden US-Dollar solcher Kosten selbst getragen. Im ersten Halbjahr 2021 wollen wir weitere Milliarden investieren, um Verkaufspartner wie Sie zu unterstützen, damit wir alle zur Normalität zurückfinden.

Jetzt, da die Verteilung neuer Impfstoffe bevorsteht, haben andere Logistikdienstleister für 2021 bereits ihre jährlichen Gebührenerhöhungen angekündigt. In einem normalen Jahr wäre das bei uns nicht anders, aber dies ist kein normales Jahr. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die jährliche Anpassung der Gebühren für Versand durch Amazon zu verschieben und bis zum 1. Juni 2021 die Kosten, die uns dabei entstehen, weiterhin zu übernehmen. Im Frühjahr wird es diesbezüglich weitere Informationen geben. Diese Maßnahme dient der Unterstützung und Stabilisierung des Geschäfts unserer Verkaufspartner angesichts weiterer herausfordernder Monate, während die Impfstoffverteilung anläuft.

Während der Weihnachtssaison bemühen wir uns, unseren Kunden die größtmögliche Auswahl zu bieten und gleichzeitig Ihren Erfolg zu unterstützen. In diesem Zusammenhang haben wir das Bestellvolumen für unser eigenes Einzelhandelsgeschäft in der EU heruntergefahren und den Großteil der Lagerfläche in unseren Logistikzentren für unsere Verkaufspartner reserviert, damit Ihre Produkte für Kundenbestellungen vorrätig sind. Aktuell sind mehr als 60 % der Produkte in unseren Logistikzentren von Verkaufspartner.

Zwischen Black Friday und Cyber Monday haben Verkaufspartner weltweit mehr als 4,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt, ein Zuwachs von 60% gegenüber dem Vorjahr. Ihr Geschäft wächst weiterhin schneller als das direkte Einzelhandelsgeschäft von Amazon -darüber freuen wir uns. Was gut für Sie ist, ist gut für Amazon, unsere Kunden und Communities in aller Welt.

Noch nie waren Sie und die über 1,7 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen, die Amazon Kunden über unsere Webseiten bedienen, wichtiger. Wir möchten Ihnen für Ihre kontinuierliche Zusammenarbeit und Unterstützung danken. Wir werden uns auch in Zukunft unermüdlich für Ihren Erfolg einsetzen und wünschen Ihnen und Ihrer Familie einen gesunden Jahreswechsel.

Freundliche Grüße

Jeff Wilke

Zitatende

25 Jahre Amazon: Vom Online-Buchladen zum Billionen Konzern

5. Juli 2019 | tagesschau
In einer Garage als Online-Buchhandel gegründet, nun die wertvollste Marke der Welt – diesen steilen Aufstieg hat der US-Konzern Amazon in den letzten 25 Jahren hingelegt. Nicht der einzige Superlativ rund um den millardenschweren Internet-Riesen: Als reichster Mensch der Welt hat Unternehmens-Gründer Bezos seine Spitzenposition im Jubiläums-Jahr noch weiter ausgebaut. Trotz dieser Erfolgsgeschichte steht Amazon auch immer wieder in der Kritik. Dazu eine Einschätzung von NDR-Reporter Daniel Bouhs.

Weltmacht Amazon – Das Reich des Jeff Bezos | Doku | ZDFinfo

30. September 2020 | relativ Relevant – Politik und Gesellschaft

Jeff Bezos ist nicht nur einer der reichsten Männer der Welt, er hat mit Amazon ein riesiges Geschäftsimperium aufgebaut, das in der Geschichte des Kapitalismus seinesgleichen sucht.

Politiker und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt diskutieren über die globalen Auswirkungen von Amazon. Rufe werden laut, die Macht von Jeff Bezos zu zügeln, denn Amazon expandiert in viele Branchen des Weltmarktes und setzt Mitbewerber unter Druck.
Die dunkle Seite des schnellen Wachstums

1994 gründet Jeff Bezos Amazon. Er ist von den Möglichkeiten des Internets und Onlinehandels fasziniert und wittert ein lukratives Geschäft. Anfangs verkauft der Onlineshop nur Bücher, nach und nach kommen immer mehr Produktkategorien dazu, bis Amazon zum „Allesverkäufer“ wird.

Der Weg nach oben geht vor allem auf Kosten von Verlagen und Drittanbietern, die von Amazon gezielt unter Druck gesetzt werden. Wer Zugang zu den Millionen Kunden will, muss die knallharten Konditionen und horrenden Verkaufsprovisionen akzeptieren. Wer sich wehrt, wird kurzerhand aus dem Katalog genommen. Mit ein paar Klicks entscheidet das Unternehmen so über Erfolg und Niedergang seiner Fremdverkäufer.

Im Laufe der Jahre weitet Jeff Bezos seine Geschäftszweige aus. Er baut die riesige Cloud-Infrastruktur „Amazon-Web-Services“, für deren Nutzung heute Millionen Unternehmen zahlen. Zu einem Skandal kommt es, als sich herausstellt, dass der Lautsprecher „Amazon Echo“ nicht nur zuhört, sondern mithört: Mitarbeiter transkribieren einzelne aufgezeichnete Privatgespräche. Die Amazon Überwachungskamera „Ring“ wird 2018 gehackt. Wochenlang terrorisieren Hacker die „Ring“-Nutzer, bis Amazon die Sicherheitslücke endlich schließt. Krönung der Innovationen von Jeff Bezos: sein Raumfahrtprogramm, in das er jährlich eine Milliarde Dollar Privatvermögen investiert.
Ein tiefer Einblick in die Strukturen von Amazon

Ehemalige Mitarbeiter und Mitglieder der aktuellen Führungsriege kommen in der Dokumentation zu Wort und geben einen tiefen Einblick in die Konzern- und Wettbewerbsstrukturen von Amazon. Kritiker zeigen die Probleme der wachsenden Marktmacht auf und erklären, warum es notwendig wird, Tech-Riesen wie Amazon im Auge zu behalten und zu regulieren.

Die Dokumentation untersucht den Aufstieg von Amazon-Geschäftsführer Jeff Bezos und die globalen Auswirkungen des von ihm aufgebauten Imperiums. Der Film untersucht auch die dunkle Seite des schnellen Wachstums des Unternehmens und die Herausforderung, die Macht des reichsten Mannes der Welt einzudämmen.

Sämtliche Links zu den Quellen befinden sich auf
https://www.dz-g.ru/The-Great-Reset_Mittelstand-und-Kleinunternehmen-an-die-Wand_Stimmen-aus-dem-Hintergrund

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Kommentare deaktiviert für The Great Reset: Mittelstand und Kleinunternehmen an die Wand – Stimmen aus dem Hintergrund more...

Copyright © 1996-2010 Daily News 24. All rights reserved.