Hanfpost.ch liefert Ihnen alles zum Thema CBD

Hanfpost.ch liefert Ihnen alles zum Thema CBD Die Hanfpflanze gehört seit fast 10.000 Jahren zu unseren wichtigsten Nutz- und Heilpflanzen. Somit wird sie quasi seit Adam und Eva zur Herstellung von Seilen und Stoffen, sowie bei Beschwerden genutzt. Auch heute ist CBD oder Cannabidiol wieder wortwörtlich in aller Munde. Ungeachtet der Tatsache, dass der grosse Bruder, das Marihuana, als beliebtes Rauschmittel bekannt und verrufen ist, erarbeitet sich CBD den Ruf, ein wahre Wunder vollbringendes Naturmittel zu sein.

CBD: was versteckt sich hinter diesem neuen „Superfood“?
Hinter Cannabidiol, kurz CBD, versteckt sich ein Derivat, das aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird. Im Gegensatz zu herkömmlichem „Gras“, wirkt CBD nicht psychotrop. Das heisst, dass Sie von der Einnahme von CBD in Tropfen- oder Öl-Form nicht „high“ werden. Dennoch enthält unsere neue Wunderwaffe THC. Damit www.Hanfpost.ch , Ihr neuer CBD-Ansprechpartner in der Schweiz, diese Tropfen, Öle und Kapseln vertreiben darf, muss der THC-Gehalt unter 1 Prozent liegen.

Hier liegt auch der Grund für die entspannende Wirkung, die CBD zugeschrieben wird. Wer von Ihnen beispielsweise unter Angstzuständen, einem flatternden Nervenkostüm oder Schlafstörungen leidet, soll diesen Beschwerden mit der Einnahmen von Cannabidiol effektiv Herr (oder Frau) werden können. Daneben wird CBD vermehrt in der Medizin eingesetzt. Hier soll es Schmerzen lindern, die z.B. im Zuge einer Krebserkrankung oder einer schweren Nervenerkrankung, wie Multipler Sklerose, auftreten.

Cannabidiol – wie können Ihnen Tropfen, Öl, Kapseln & Co. noch helfen?
Die medizinische Wirkweise von CBD lässt sich bis dato leider noch nicht zu 100% wissenschaftlich belegen. Berichte über die positive Wirkung beruhen in erster Linie auf den Erfahrungsberichten von Nutzern, teils basieren sie auch auf empirischen Erhebungen in der Krebsforschung. Menschen, die CBD regelmässig einnehmen, berichten, dass sich ihre „innere Festplatte“ gereinigt anfühlt. Insgesamt wird von einem ausgeglichenen Körpergefühl gesprochen, inkl. der Verdauung und des Mentalzustandes.

Wer unter Hautkrankheiten und -unreinheiten leidet, wird in der CBD-Kosmetik fündig. Cremes, Salben und Pasten versprechen eine Verbesserung solcher Leiden. Was für uns Menschen gut ist, kann unseren vierbeinigen Freunden ebenso wenig schaden. CBD und Hanföl sollen z.B. Hund und Katze entspannen, vor Allergien schützen, das Immunsystem stärken und für ein glänzendes Fell sorgen. Wer mehr erfahren möchte, findet alles Wissenswerte ab sofort beim Schweizer CBD-Experten .

[1] Bildquelle: hanfpost-ch-slider-3
www.hanfpost.ch

Wonderland Trading GmbH
Wonderland Trading
Kastelsstrasse 89

2540 Grenchen
Schweiz

E-Mail: info@hanfpost.ch
Homepage: https://www.Hanfpost.ch
Telefon: +41 32 554 66 99

Pressekontakt
PressePortal Werbekracher Deutschland GmbH
Andreas Herrmann
Lelka-Birnbaum-Weg 7

22457 Hamburg
Deutschland

E-Mail: Info@Werbekracher.com
Homepage: http://www.PressePortal.wiki
Telefon: 0800 100 38 58

Kommentare deaktiviert für Hanfpost.ch liefert Ihnen alles zum Thema CBD more...

Bestechung zum Ausbau der Windenergie

Bestechung zum Ausbau der Windenergie NAEB 2011 am 24. Mai 2020

Für die Genehmigung weiterer Windkraftanlagen sollen die Gemeinden künftig 20.000 Euro jährlich pro Windrad erhalten und Anlieger sollen weniger für ihren Strom bezahlen. So will die Bundesregierung den Widerstand gegen den zusätzlichen Bau von Windkraftwerken brechen. Letztlich sind es weitere Kosten, die den Strompreis in die Höhe treiben.

Kosten der Stromerzeugung
In der BRD gibt es zwei Gruppen von Stromerzeugern:

1. Stromerzeuger, die regelbar sind und jederzeit planbar die verlangte Leistung erzeugen können: Kern-, Kohle- und Gaskraftwerke mit 3 bis 7 Cent je Kilowattstunde (Ct/kWh) Erzeugungskosten, Wasserkraftwerke mit 3 bis 10 und sogenannte Biogasanlagen mit 10 bis 17 Cent. Wasserkraftwerke und Biogasanlagen können ihre Strommenge kaum noch erhöhen, weil es dafür an Flächen fehlt. Das Rückgrat der Stromerzeugung sind die Dampf- und Gaskraftwerke, denn sie liefern mit ihren großen rotierenden Massen auch die Momentanreserve, die für die Netzstabilität notwendig ist. Aber Steinkohle und Gas müssen importiert werden. Braunkohle dagegen ist der einzige nennenswerte heimische Energieträger. Mit dem Verzicht auf die Braunkohleverstromung ist die BRD komplett vom Ausland abhängig und beliebig erpressbar.

2. Stromerzeuger, deren Leistung wetterbestimmt ist: Windgeneratoren und Solaranlagen. Deren Leistung schwankt bezogen auf die installierte Leistung zwischen 0 Prozent bei nächtlicher Windstille und 60 Prozent bei Starkwind und Sonnenschein. Im Jahresmittel leisten die Windgeneratoren auf dem Festland nur 20 und die Solaranlagen nur 10 Prozent. Auf See werden gelegentliche Spitzenleistungen von mehr als 80 Prozent erreicht, aber im Jahresdurchschnitt weniger als 40 Prozent. Die Erzeugungskosten von Windstrom an Land liegen bei 8 Ct/kWh, auf See bei 15 und von Solarstrom bei 13 Cent. Der Wert dieses Stromes liegt jedoch deutlich unter diesen Erzeugungskosten, weil er meistens dann erzeugt wird, wenn kein Bedarf besteht. Daher müssen Regelkraftwerke künstlich gedrosselt („unter Teillast“) mitlaufen. Wird weniger Windstrom und Solarstrom erzeugt, werden sie hochgefahren, steigt das Stromangebot aus Wind und Sonnenschein, werden sie gedrosselt. Wind- und Solarstrom können also immer nur einen permanent schwankenden Teil des Kraftwerkstromes ersetzen.

Was ist Fakepower?
Wind- und Solarstrom ist extrem teuer. Trotzdem plant die Bundesregierung, die BRD mit diesem Strom vollständig zu versorgen. Das ist wirtschaftlicher und zugleich technischer Unsinn. Um diese Agenda zu verfolgen, werden den staunenden Bürgern zu den Kosten und sonstigen Auswirkungen einseitige und falsche Angaben aufgetischt. Daher nennt der Stromverbraucherschutz NAEB diesen Strom „Fakepower“ (Fake = Fälschung, Täuschung).

Die Angaben über die Produktionskosten von Fakepower unterscheiden sich erheblich – je nachdem, ob sie von Befürwortern oder Kritikern der Energiewende kommen. Jedenfalls wird Fakepower den Erzeugern mit durchschnittlich 14 Ct/kWh vergütet. Diese Zahl stammt von den Übertragungsnetzbetreibern, die für die Auszahlung der Vergütungen nach dem EEG zuständig sind.

Der Börsenpreis von Fakepower schwankt zwischen 3 bis 0 Cent. Bei Starkwind und Sonnenschein und gleichzeitig geringer Stromnachfrage geht der Börsenpreis sogar ins Minus. Damit der Überschussstrom exportiert wird, erhalten die Abnehmer ihn gratis oder sie werden für die Abnahme sogar honoriert, allein im April 2020 siebenmal. Im laufenden Jahr 2020 gab es bereits fast 200 Stunden mit solchen negativen Strompreisen.

Fakepower als Preistreiber
Die BRD kann preiswert und sicher mit Kraftwerkstrom versorgt werden. Es sind auch keine neuen Stromtrassen erforderlich. Fakepower verteuert allerdings den Strom durch die EEG-Umlage, dem Unterschied zwischen Vergütung und Börsenpreis, und durch steigenden Regelaufwand, durch Ersatzkraftwerke, durch neue Trassen von Nord nach Süd und Verstärkung der Verteilernetze sowie durch höhere Stromverluste wegen längerer Leitungen.

Hinzu kommen noch die Ausgleichkosten für das Abschalten von Industrieanlagen, wenn die Fakepower-Erzeugung durch Wolken oder den ständig wechselnden Wind schwankt. Jede neue Fakepower-Anlage erhöht zwangsläufig die Stromkosten weiter. Nur mit Fakepower allein kann kein sicheres Stromnetz aufgebaut und unterhalten werden.

Das zeigen unter anderem die Inseln El Hierro auf den Kanaren und Graciosa auf den Azoren, die komplett auf Solar- und Windstrom umsteigen wollten. Der Strompreis stieg auf über 100 Ct/kWh. Trotzdem war eine sichere Versorgung nur mit Dieselgeneratoren möglich, die immer wieder einspringen mussten. Die Inseln werden inzwischen wieder weitgehend durch Dieselgeneratoren versorgt – bei sinkenden Strompreisen.

Die deutsche Bundesregierung ignoriert diese negativen Erfahrungen. Sie will die Stromerzeugung aus Wind und Sonne immer noch weiter ausbauen, obwohl bei Starkwind und Sonnenschein schon heute Fakepower im Überschuss erzeugt wird, die kostenpflichtig exportiert werden muss.

Sie will ohne Sinn und Verstand die Leistung der Windgeneratoren und Solaranlagen verdreifachen: von heute über 100.000 MW auf 300.000 MW. Rein rechnerisch könnte man damit etwa 80 Prozent des Strombedarfs der BRD decken. Praktisch und technisch ist das unmöglich.

Der Überschussstrom muss exportiert werden und geht verloren. Ihn zur Erzeugung von Wasserstoff zu verwenden, ist unwirtschaftlich. Ein stabiles Wechselstromnetz braucht mindestens 45 Prozent Leistung aus den Kraftwerken, die mit ihren großen rotierenden Generatoren die Frequenz stabilisieren und den Takt für das Einspeisen von Fakepower vorgeben.

Immer häufiger wird die Grenze für das Einspeisen von Fakepower erreicht. Doch die mächtige Lobby der Energiewendeprofiteure im Verein mit Klimaschutzideologen setzt den Bau weiterer Fakepower-Anlagen durch.

Widerstand gegen Fakepower wächst
Gegen den Bau von Windkraftanlagen wenden sich inzwischen rund eintausend Bürgerinitiativen, die in dem Verband „Vernunftkraft“ zusammengeschlossen sind. Die Akzeptanz für Windkraftanlagen nimmt stark ab. Umweltschützer wollen keine Industrieanlagen, die Vögel, Fledermäuse und Insekten töten. Naturfreunde lehnen sich gegen den Bau von Windrädern in Wäldern und an oder sogar in Naturschutzgebieten auf.

Anlieger beklagen die Entwertung ihrer Immobilien und Gesundheitsschäden durch Schattenschlag und Infraschall. Eine wachsende Zahl der Gegner hat inzwischen auch erkannt, dass Windenergie den Strom zugunsten der Profiteure verteuert, ohne den immer ins Feld geführten Klimazielen näher zu kommen. Wie bereits beschrieben, ist dies technisch und wirtschaftlich unmöglich.

Bestechung
Die Bundesregierung im Verein mit den Profiteuren will nun den Widerstand brechen. Sie will die Anlieger und die für die Baugenehmigung zuständigen Gemeinden mit Geld ködern. Die Gemeinden sollen pro Anlage jährlich 20.000 Euro erhalten und die betroffenen Anlieger verbilligten Strom beziehen können. So will die Regierung sie an der „Wertschöpfung“ beteiligen.

Das ist pure Bestechung! Doch diese Bestechung ist gesetzlich gewollt und damit straffrei. Hier wird das gleiche System angewendet wie bei den Dumping-Verkäufen von Fakepower an den Strombörsen. Die Vergütung von Fakepower liegt weit über den Börsenpreisen. Der ständige Verkauf unter den Gestehungskosten ist Dumping. Mit Dumpingkosten von mehr als 25 Milliarden Euro im Jahr dürfte dies die größte Dumpingaktion der Welt sein. Sie bleibt aber ungeahndet, weil sie vom EEG geschützt wird.

Fakepower ist teurer und unwirtschaftlicher Strom. Ohne Subventionierung rechnet sich keine Anlage. Ohne EEG würde sich kein Windrad drehen und der Strompreis auf die Hälfte sinken. Mit dem EEG steigt der Strompreis mit jeder neuen Anlage weiter. Die „Bestechungskosten“ werden die Betreiber über einen Vergütungszuschlag einfordern. Mit steigenden Strompreisen bezahlen damit die geköderten Gemeinden und Anlieger die Vergünstigungen selbst.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel
Pressesprecher NAEB e.V. Stromverbraucherschutz
www.NAEB.info und www.NAEB.tv

[1] Bildquelle: StockKosh-Business-Technology-14110_black-male-person

EEG bedeutet Planwirtschaft! – Steffen Kotré – AfD-Fraktion im Bundestag

15. Mai 2020 | AfD-Fraktion Bundestag
Das Erneuerbare-Energien-Gesetz bedarf keiner Novelle, es muss weg!

NAEB Stromverbraucherschutz e.V.
Heinrich Duepmann
Forststr. 15

14163 Berlin
Deutschland

E-Mail: Heinrich.Duepmann@NAEB.info
Homepage: http://www.NAEB.de
Telefon: 05241 70 2908

Pressekontakt
Stromverbraucherschutz NAEB e.V.
Hans Kolpak
Forststr. 15

14163 Berlin
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@NAEB.info
Homepage: http://www.NAEB.tv
Telefon: 05241 70 2908


Textilspannrahmen für Akzente im Innen- und Außenbereich

Die Algroup GmbH aus Köln ist bekannt für die Marke FRAMELESS. Auf Messen und Events, direkt am Point of Sale, im Interior Design oder bei der Außenwerbung – Die Textilspannrahmen bieten flexible Einsatzmöglichkeiten für Innen und Außen und erzeugen Aufmerksamkeit dort, wo sie gewünscht ist.

„Individuelle Größen, Formate und Beleuchtungsmöglichkeiten: Mit unserem Rahmensystem sind den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Wir bieten unseren Kunden sogar auf unserer Webseite die Möglichkeit, den optimale Lösung online zu konfigurieren“, erklärt Maike Schumacher, Vertriebsleiterin der ALGROUP GmbH.

Für den Messeauftritt oder eine Veranstaltung ist das FRAMELESS-System bestens geeignet, um die gewünschte Aufmerksamkeit zu erhalten und eine ansprechende Atmosphäre zu schaffen. Algroup bietet Module, die ganz flexibel eingesetzt werden können. Bei Bedarf planen und realisieren die Experten auch individuelle Lösungen, die genau auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind.

FRAMELESS ist außerdem attraktiv für die Werbung und Verkaufsförderung. Das erfahrene Team berät zur optimalen Strategie und den passenden Lösungen: für die Außenwerbung einen großformatigen, wetter- und UV-beständigen Druck und für die ideale Produktpräsentation am Point of Sale ein einzelnes Display oder eine komplette Shop-in-Shop Variante.

Da die Rahmen von FRAMELESS besonders langlebig und bedienfreundlich sind, sind diese beliebt im Interior Design. Die Rahmen haben ein modernes, elegantes Erscheinungsbild und die Drucke sind hochwertig. Der Motivwechsel kann schnell und einfach vollzogen werden, so dass mittels verschiedener Textildrucke immer wieder ein neues Ambiente gestaltet werden kann.

Weitere Informationen zu diesem Thema und zu Werbefläche vermieten, zu Wand Schalldämmung oder zu Leuchtende Wandbilder finden Interessierte auf https://www.algroup.de.

ALGROUP GmbH
Paula Bär
Waltherstraße 49-51

51069 Köln
Deutschland

E-Mail: info@algroup.de
Homepage: https://www.algroup.de
Telefon: 0221 / 68 93 23 0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Sascha Tiebel
Josefstraße 10

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für Textilspannrahmen für Akzente im Innen- und Außenbereich more...

Rund-um-sorglos-Paket für Eigentümer von Ferienunterkünften auf Usedom

Eigentümer, die eine Ferienunterkunft in Ahlbeck, Bansin, Heringsdorf, Bernsteinbäder, im Achterland oder im Hafenresort Karnin besitzen und sich nicht selbst um die Vermietung sowie um das Mietmanagement kümmern möchten, können aufatmen: Das Team von „Ihr Usedomurlaub“ übernimmt alle erforderlichen Schritte für sie.

Wie schaffe ich es, dass Urlauber meine Ferienunterkunft buchen? Was passiert, wenn ich am Anreisetag keine Zeit für die Schlüsselübergabe habe? Wie regele ich es am besten, wenn etwas kaputtgeht? Das sind wohl nur einige von zahlreichen Fragen, die sich Eigentümer von Ferienunterkünften stellen.

Das Team von „Ihr Usedomurlaub“ kennt die Antworten darauf. Schließlich ist das Unternehmen selbst Anbieter von Ferienunterkünften an der Ostsee – und zwar in Ahlbeck, Bansin, Heringsdorf, Bernsteinbäder, im Achterland sowie im Hafenresort Karnin. „Von unserer Erfahrung sollen auch private Anbieter profitieren“, sagt Mathias Hasbargen, Geschäftsführer von „Ihr Usedomurlaub“, „deshalb bieten wir ihnen die Vermarktung, die Vermietung sowie die Betreuung ihrer Ferienunterkünfte an“.

Bei der Vermarktung sorgt das Team von „Ihr Usedomurlaub“ unter anderem dafür, dass attraktive Objektfotos erstellt und die Ferienunterkünfte bei großen Buchungsportalen gefunden werden. Bei der Vermietung kümmert sich das Team beispielsweise um die Buchungsabwicklung sowie um die Schlüsselübergabe. Die Betreuung umfasst unter anderem einen Reinigungsservice sowie die Beauftragung von Handwerkern bei erforderlichen Reparaturen. „Eigentümern, die nicht selbst vor Ort sein können oder die keine Zeit oder keine Lust haben, sich um die Vermietung ihrer Ferienunterkünfte zu kümmern, bieten wir auf diese Weise ein Rundum-sorglos-Paket an“, erklärt Mathias Hasbargen.

Eigentümer, die sich für ein solches Rundum-sorglos-Paket interessieren, können sich unter der Rufnummer 038378/80889 oder per E-Mail unter info@ihr-usedomurlaub.de melden, um weitere Informationen zu erhalten.

Mehr Wissenswertes zu diesem Thema oder auch zu weiteren Angeboten von „Ihr Usedomurlaub“ sowie zu Ferienwohnung Bansin, Ferienwohnung Usedom, Ferienwohnung Heringsdorf und mehr gibt es auf https://www.ihr-usedomurlaub.de.

Ihr Usedomurlaub.de
Mathias Hasbargen
Waldbühnenweg 2a

17424 Ostseebad Heringsdorf
Deutschland

E-Mail: info@ihr-usedomurlaub.de
Homepage: https://www.ihr-usedomurlaub.de
Telefon: 038378 / 80889

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Josefstraße 10

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für Rund-um-sorglos-Paket für Eigentümer von Ferienunterkünften auf Usedom more...

Copper Alloys, Iron Silicate & Copper Cathodes

Copper Alloys, Iron Silicate & Copper Cathodes If you are engaged in a very specific niche industry field with high demands of copper alloys, iron silicate and copper-cathodes, then Montanwerke Brixlegg is the right service partner for you. Motanwerke Brixlegg located in west tyrol is specialized in the fields copper alloys, iron silicate and copper-cathodes. Motanwerke Brixlegg is producing copper alloys, iron silicate and copper-cathodes under the highest producing standards in western europe. Main keyplayers in several niche industries rely on the high quality copper alloys, iron silicate and copper-cathodes made in Brixlegg. For more information please visit:

www.montanwerke-brixlegg.com/en/products/copper-alloys

www.montanwerke-brixlegg.com/en/products/iron-silicate

www.montanwerke-brixlegg.com/en/products/copper-cathodes

Montanwerke Brixlegg AG
Andreas Enderle
Werkstraße 1

6230 Brixlegg
Österreich

E-Mail: office@montanwerke-brixlegg.com
Homepage: http://www.montanwerke-brixlegg.com/
Telefon: +43 5337 6151

Pressekontakt
Montanwerke Brixlegg AG – Kupferkathoden & Kupferbolzen
Andreas Enderle
Werkstraße 1

6230 Brixlegg
Österreich

E-Mail: office@montanwerke-brixlegg.com
Homepage: http://www.montanwerke-brixlegg.com/
Telefon: +43 5337 6151

Kommentare deaktiviert für Copper Alloys, Iron Silicate & Copper Cathodes more...

Nominiert für „Das Goldene Schaukelpferd“:

Nominiert für Familienspaß mit pädagogischem Mehrwert

Wer hat die ausgeklügelste Strategie und bringt seine fünfköpfige Froschfamilie am schnellsten über den Seerosenteich? Das ist das Ziel des ersten Familienspiels von SMART Toys and Games. Hier werden kognitive Fähigkeiten aller Altersklassen ab sechs Jahren wie Erinnerung, Konzentration, Logisches Denken und Vorausplanen trainiert.

Besonders spannend wird es, sobald es ein Frosch ins rettende Ziel geschafft hat, denn dann darf der Spieler den gefräßige Fisch bis zu zwei Felder in jede Richtung bewegen. Kreuzt dabei einer der gegnerischen Frösche seinen Weg, wird er geschnappt und muss zurück aufs Startfeld. Für die jüngeren Spieler eignet sich die Junior-Variante und für die erfahreneren die Expert-Variante, die mit weiteren Regeln für noch mehr Hüpfspaß sorgt!

Über das Goldene Schaukelpferd

Eine qualifizierte Jury aus Redakteuren von „familie&co“, Eltern und Vertretern des DVSI wählen Produkte aus hochwertigen, kindgerechten und innovativen Spielwaren aus. Vom 10. Juni bis zum 07. Juli stimmen die Verbraucher in einem Online-Voting unter https://infoletter.familieundco.de/goldenes-schaukelpferd über den Gewinner des Awards ab. Abgestimmt wird in sechs Kategorien, aus denen je ein Sieger hervorgeht. Diese werden Ende Juli bekanntgegeben.

Verfügbarkeit

Fisch-Alarm im Froschteich ist ab sofort im gut sortierten Fachhandel und online für rund 30 EUR erhältlich.

SMART Toys and Games GmbH
Markus Becker
An der Pönt 46

40885 Ratingen
Deutschland

E-Mail: deutschland@smart.be
Homepage: https://www.smartgames.eu/de
Telefon: 02102 – 87 99 20

Pressekontakt
blattertPR GbR
Melinda Hübner
Färberstraße 71

60594 Frankfurt
Deutschland

E-Mail: melinda@blattert-pr.de
Homepage: https://www.blattert-pr.de/
Telefon: +49 (0) 69-42602974

Kommentare deaktiviert für Nominiert für „Das Goldene Schaukelpferd“: more...

Copyright © 1996-2010 Daily News 24. All rights reserved.