Die Schauspielerin Angelina ist nicht nur ein großer Star, sondern hat auch ein großes Herz für Kinder. Einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit verbringt die vielfache Mutter damit, Kinderhilfsprojekte zu besuchen und durch Spenden zu unterstützen. Jetzt hat die Diva aus Hollywood ein neues Projekt gefunden, für das sie sich engagiert: Sie möchte den Kindern helfen, die der Erdbebenkatastrophe von Haiti zum Opfer gefallen sind. Diese Kinder haben ihre Eltern verloren und kein Dach mehr über den Kopf. Das macht sie zu einem leichten Ziel für Sklavenhändler, aber auch für Kindesmissbrauch.

Wie wichtig der Schauspielerin der Schutz der Kinder ist, wird dadurch ersichtlich, dass sich ihre eigene Stiftung um das Problem kümmert. Und damit man sich auch voll und ganz um diese Aufgabe kümmern kann, hat Angelina Jolie erstmals eine Frau zu ihrer Vertreterin ernannt. Ihr Name ist Nathalie Nozile und sie ist selbst in einem SOS-Kinderdorf aufgewachsen. Die Kinderrechtlerin hat Jura studiert und wird der Regierung von Haiti zukünftig beratend zur Seite stehen und sich im Auftrag der Stiftung für die Rechte von Kindern stark machen.
Gerade wegen ihrem Hintergrund als SOS-Kind und Anwältin ist sich Jolie sicher, dass sie mit Frau Nozile die beste Wahl für Haiti getroffen hat. Sie freue sich über ihre Mitarbeit und sei sich sicher, damit den besten Vertreter für ihre Zwecke gefunden zu haben, erklärte die Schauspielerin in einem Interview. Die Anwältin ist übrigens nicht erst seit ihrer Berufung auf Haiti. Schon vorher kümmerte sie sich ehrenamtlich für die SOS-Kinderdörfer um die Versorgung von Kindern auf der Insel. Auch das ist ein Grund, weshalb sich die Schauspielerin ausgerechnet für sie entschied. Jetzt hofft man, dass auch andere Anwälte diesem Beispiel folgen und sich für die Rechte der Armen und Schwachen auf Haiti einsetzen werden.
Es ist nicht das erste Mal, dass Angelina Jolie gemeinsam mit ihrem Ehemann Brad Pitt die SOS-Kinderdörfer durch ihre Stiftung unterstützt. Schon lange ist sie als Botschafterin des UNHCR unterwegs, um auf der ganzen Welt SOS-Projekte zu besuchen. Auf Haiti sollen jetzt unter anderem eine Schule und ein SOS-Kinderdorf entstehen. Bis zu 14.000 Kinder werden außerdem täglich mit Essen versorgt.