Der KIA Sportage erschien im Jahre 1994 und ist das erste SUV (Sports Utility Vehicle) das der koreanische Hersteller KIA Motors auf den Markt brachte. Ab dem Jahr 2010 prägt nun bereits die dritte Generation des Koreaners das Straßenbild. In diesem Jahr erlangte das SUV auch eine besondere Auszeichnung: Es wurde zum sichersten Auto des Jahres gekürt. (Test im Rahmen des NCAP Crashtests im November 2010).

Seit dem Jahr 2012 wird der kompakte Sportage mit zwei Diesel – und drei Benzinmotoren angeboten, die aus dem Portfolio des Nachbarn Hyundai stammen. Bei der dritten Generation erhielt der Koreaner eine Modellpflege – das optische Design ist dem Markenauftritt angepasst und das SUV wurde insgesamt breiter, länger und zugleich flacher.

Unterschiedliche Varianten und Ausführungen stehen bereit

Mit dem optisch ansprechendem Design ist es KIA gelungen, den Sportage auf den aktuellen Stand zu bringen. Doch während sich die ersten Varianten Mitte bis Ende der 90 er Jahre noch durchschnittlich 12,1 Liter Verbrauch auf 100 km gönnten, zeigten die Ingenieure, dass es mit den Nachfolgern auch viel besser geht.

So benötigt beispielhaft das Basismodell, der KIA Sportage 1.6 GDI, bei einem Drehmoment von 164 Nm und einer Leistung von 135 PS gerade mal 6,5 Liter im Schnitt. Nicht sonderlich viel, denn das SUV leistet jede Menge und bietet darüber hinaus ein großzügiges Platzangebot und extraordinären Komfort. Ob als gebrauchter SUV oder auch als Neufahrzeug, die KIA Varianten haben sich längst als zuverlässige Partner etabliert.

Es stehen für die Interessenten unterschiedliche Modellvarianten in verschiedenen Ausführungen bereit

  • Kia Sportage 1.6 GDI
  • Kia Sportage 1.7 CRDI
  • Kia Sportage 2.0 CRDi AWD

Wissenswerte und nützliche Informationen zu den gebrauchten Kia Sportage Varianten oder zu den Neufahrzeugen erlangt man im Übrigen hier.

Sicherheit und Extras im KIA Sportage

 Wie die asiatische Konkurrenz, so bietet auch der Koreaner lange schon zahlreiche Extras, die in Serie verbaut worden sind. So zählen beispielsweise

  • Sechs Airbags
  • Alu Felgen
  • Klimaanlage und Zentralverriegelung
  • Multimedia Navigationsgerät und Bordcomputer
  • Front – oder Allradantrieb
  • Übersichtliche und optisch ansprechende Instrumente

zu den Standards des Sportage. Optional ist zudem auch eine energieeffiziente Start – Stopp – Automatik erhältlich.

Auch in puncto Sicherheit hat der KIA im Laufe der Jahre ordentlich zugelegt. So wird durch das ESP das Kurvenverhalten optimiert oder aber durch die Traktionskontrolle die Traktion perfekt gemeistert. Zudem besteht aufgrund des elektronischen Stabilitätsprogramms auch bei schnellen und unvorhersehbaren Ausweichmanövern keine Gefahr, dass der Sportage kippt oder schleudert.