MedizinEin Mensch verliert das Bewusstsein, kein Puls mehr zu spüren, sein Herz hat gerade völlig unerwartet versagt. Plötzlicher Herztod kann jeden und überall treffen. Ein Horrorszenario für den Betroffenen und alle Beteiligten, die hilflos zuschauen müssen. Was tun, wenn plötzlich ein Mensch vor einem stirbt? Nicht alle wissen, wie man in so einer Situation richtig handeln muss. Viele denken, es wäre besser, den Notarzt abzuwarten, denn er weiß ja was zu tun ist. Falsch gedacht. Wenn es um Herzstillstand geht, entscheiden Minuten über Leben und Tod. Steht das Herz still, muss unverzüglich gehandelt werden.

Lebensrettende Maßnahmen fördern

Tritt Herzversagen ein, muss unbedingt ein Notarzt verständigt werden. Doch bis er antrifft, können auch Minuten vergehen, in denen bereits der Tod eintreten kann. Eine Rettung in dieser Situation sind Defibrillatoren. Das sind Elektroschockgeräte, die durch Stromimpulse das Herz wieder zum Schlagen bringen können. Toma Marketing GmbH stellt solche Defibrillatoren kostenlos zur Verfügung, damit diese im Notfall bei Wiederbelebungsmaßnahmen eingesetzt werden können. Diese Geräte sind sehr einfach zu handhaben, da durch eine Sprachanweisung erklärt wird, was gerade zu tun ist. Toma Marketing GmbH setzt dabei auf ein einfaches und geniales Lebensrettungskonzept: Vereine, Organisationen und Institutionen erhalten kostenlos einen Defibrillator, der von einem regionalen Unternehmen gesponsort wird. Dieses kann den Defibrillator als Werbefläche nutzen und sich gleichzeitig für Kampf gegen den Herztod engagieren.

Richtiges und schnelles Handeln

Wenn ein Mensch plötzlich zusammenbricht, dann besteht die Gefahr eines Herztodes. In den meisten Fällen versagt das Herz, wenn der Betroffene an Herzkrankheiten leidet. Doch immer mehr – auch junge Menschen – werden davon betroffen. Auch während dem Sport kommt es immer wieder zu Herzversagen. Laut Statistiken sterben jedes Jahr in Deutschland ca. 150 000 Menschen an Herztod. Damit ist es eine der häufigsten Todesursachen. Folgende Symptome können helfen, einen Herzstillstand zu erkennen:

  • Der Betroffene klagte zuvor über Atemnot und Schwindel
  • Ohnmacht und Bewusstlosigkeit
  • Der Puls ist nicht zu spüren
  • Die Haut ist blass und die Fingernägel färben sich gräulich an
  • Die Pupillen sind stark erweitert

Hat das Herz ausgesetzt, muss sofort Hilfe geleistet werden. Bis der Tod eintritt, kann es sich nur noch um wenige Minuten handeln. Deshalb – schnell reagieren:

  • Sofort den Notarzt verständigen
  • Wiederbelebende Maßnahmen einleiten (Lungen-Herz-Massage)
  • Defibrillator einsetzen, soweit einer vorhanden ist, damit das Herz wieder zu Schlagen beginnt

Besonders wichtig ist es, in so einer Situation als Helfer selbst Ruhe zu bewahren. Durch schnelles und konsequentes Handeln kann man bei Herzversagen ein Leben retten. Defibrillatoren können dabei eine wichtige Rolle spielen und die lebensrettenden Maßnahmen unterstützen. Deshalb ist es wichtig, dass sie überall vorhanden und gut zugängig sind.