Tag: Cloud

„The Batting Lab“: Datenkompetenz für Kids via Sport

Heidelberg, 12. Mai 2022 – Datenkompetenz bereits im Kindesalter ist ein Schlüsselthema für die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft. Um die Jüngsten konkret erleben zu lassen, was künstliche Intelligenz (KI), das Internet of Things (IoT) und Computer Vision leisten können, hat SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Analytics und KI, „The Batting Lab“ entwickelt. Hier können Schüler ihren Baseball-Abschlag in einem realistischen „Cage“ (einem Trainingsgerät für Baseball) testen, auf Datenbasis interaktiv analysieren und so ihren Schwung verbessern.

Ziel des Projekts ist es, das Selbstvertrauen der Kinder im Umgang mit Daten und Analytics zu stärken und ihnen ein besseres Verständnis für den praktischen Nutzen von Statistik zu vermitteln. Der Sport macht die Analysen zugänglicher, relevanter – und bringt Spaß in die sonst oft trockene Datenwelt. Tatsächlich helfen dieselben Technologien, die The Batting Lab antreiben, Unternehmen und Regierungen weltweit, bessere Entscheidungen zu treffen und Lebensbedingungen zu verbessern.

KI-gestütztes Training im „Cage“ – und zu Hause

Im High-Tech-Trainings-Cage des Batting Lab sammeln Sensoren und Kameras 50.000 Datenpunkte pro Schlag. In einer einzigen Sitzung mit 50 Schwüngen werden also 2,5 Millionen Datenpunkte untersucht. Erfasst werden dafür Haltung, Schwung und die Flugbahn des Balls. Mithilfe von KI, Computer Vision und IoT werden die Stand- und Schwungdaten in Echtzeit analysiert. Feedback und Verbesserungsvorschläge erfolgen direkt über Displays am Boden und an den Wänden des Käfigs. Die Trainingsdaten für das statistische Modell lieferten Untersuchungen von Tausenden Schlägen von US-Spitzenspielern.

Zusätzlich bietet The Batting Lab eine Online-Version des Programms, in der Kinder und Eltern anhand von Arbeitsblättern ihre Fortschritte verfolgen können und Anleitungen erhalten.
„Mit The Batting Lab machen Daten und Analytics Spaß“, sagt Lucy Kosturko, Education Programs Manager bei SAS. „Unser Ziel ist es, dass es für Kinder ganz selbstverständlich wird, Daten anzuwenden, um Probleme zu lösen, eine Fähigkeit zu verbessern und ihre Welt zu verstehen.“

circa 2.300 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für „The Batting Lab“: Datenkompetenz für Kids via Sport more...

SAS in der Cloud: Starke Branchenlösungen und strategische Partnerschaften

SAS in der Cloud: Starke Branchenlösungen und strategische Partnerschaften Heidelberg, 11. Mai 2022 – SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), setzt konsequent auf eine leistungsstarke Cloud-Analytics-Plattform und KI-getriebene Cloud-first-Branchenlösungen. Mit Erfolg, wie das Umsatzwachstum zeigt: Trotz der Pandemie stieg der weltweite Cloud-Umsatz von SAS im Jahr 2021 um 19 Prozent. Vor diesem Hintergrund baut das Unternehmen sein bereits breit gefächertes Branchenportfolio mit Lösungen für Life Sciences, die Energiewirtschaft und MarTech weiter aus.

Dass der Betrieb von SAS Lösungen in der Cloud den Anwendern direkten finanziellen und operativen Nutzen bringt, zeigt die neue Total-Economic-Impact-Studie von Forrester Consulting: Unternehmen, die SAS Viya auf Microsoft Azure einsetzen, können mit einer Amortisation in nur 14 Monaten rechnen. Der Return on Investment (ROI) liegt bei über 200 Prozent innerhalb von drei Jahren. Diese Ergebnisse werden im Webinar „Driving 204% RoI With SAS Viya on Microsoft Azure“ am 18. Mai vorgestellt.

Die Reise in die Cloud

Die Transformation von SAS in die Cloud ist langfristig vorbereitet. Schritt Nummer 1 war die Entwicklung von SAS Viya als Cloud-native Analytics-Plattform. Parallel dazu schloss das Unternehmen strategische Partnerschaften, darunter mit Microsoft Azure. Ganz aktuell ist die Zusammenarbeit von SAS und Cosmo Tech, bei der ein KI-basierter digitaler Zwilling insbesondere Lieferketten simuliert und optimiert.

„Wir haben unser Portfolio so umgestaltet, dass es Cloud-nativ und Cloud-portabel ist, damit Kunden ihren Übergang in die Cloud beschleunigen und ihre Nutzung von Analytics, Machine Learning und KI rasch ausbauen können“, sagt Bryan Harris, Chief Technology Officer. „Unser Ziel ist, dass unsere Plattform und unsere Branchenlösungen ein entscheidender Teil der analytischen Innovation jedes Kunden werden.“

SAS ist heute sowohl „Cloud-first“ als auch „Cloud-agnostic“. „Unsere Kunden müssen sich nicht mit Datenkomplexität oder dem Betrieb von analytischen Workloads in der Cloud herumschlagen, weil SAS ihnen das nötige Know-how zur Verfügung stellt“, sagt Jay Upchurch, Chief Information Officer, der auch das Cloud-Geschäft von SAS verantwortet.

Unterschiedlichste Kundenprojekte belegen den Erfolg dieses Ansatzes in der Praxis:

— Georgia-Pacific, einer der weltgrößten Holz- und Papierhersteller, nutzt SAS Analytics for IoT powered by SAS Viya on AWS als ein Kernelement, um seine Produktions- und Handelsabläufe digital zu transformieren. Mit SAS konnte Georgia-Pacific die Ausfallzeiten in der Fertigung um 30 Prozent reduzieren und Probleme in der Lieferkette früher erkennen.

— Die neuseeländische Steuerbehörde hat mit SAS Viya ihre Prozesse digital transformiert. Diese Umstellung hat der Behörde geholfen, die Einhaltung von Vorschriften sicherzustellen, Steuergelder zu sparen und den Service deutlich zu verbessern.

— Die Iveco-Gruppe, ein globaler Lkw-Hersteller, reduziert mit SAS Analytics in der Cloud Serviceaktionen bei Lastwagen, indem Schwachstellen proaktiv behoben werden, bevor sie zu Betriebsausfällen führen.

— Das North Carolina Collaboratory analysiert IoT-Sensordaten von COVID-19-Impfstoff-Tiefkühltruhen, um die Kühlkette zu sichern und die Lieferung von Impfdosen verlässlicher zu gestalten, insbesondere an unterversorgte und ländliche Gemeinden.

Zu den erfolgreichen Anwendern von SAS Viya gehören beispielsweise auch Kellogg’s, Ahold Delhaize und der US-Bundesstaat Idaho. Im Jahr 2021 erzielte SAS das größte Cloud-Umsatzwachstum bei Kunden im asiatisch-pazifischen Raum (48 Prozent Wachstum) und in EMEA (29 Prozent Wachstum).

Breites Portfolio – von Werbeoptimierung bis Energieversorgung

Traditionell besonders stark ist SAS bei Branchenlösungen. Das Portfolio wird kontinuierlich weiter ausgebaut. Aktuelle Neuzugänge:

SAS 360 Match. Streaming-Media-Riesen sind derzeit mit schlagzeilenträchtigen Abonnementverlusten in den Medien. Mit SAS 360 Match liefert SAS eine First-Party-Werbeplattform für Streaming-Anbieter und TV-Sender, die alternative Monetarisierungsstrategien wie Advertising Video on Demand (AVOD) profitabel macht. Sie umfasst Technologien für Marketingplanung und -strategieentwicklung sowie für Customer Journey Optimization. Auf diese Weise lässt sich die gesamte Kundeninteraktion verschlanken – von der Werbeansprache über Marketingaktionen bis hin zur Konversion.

SAS Clinical Enrollment Simulation Cloud. COVID-19 hat auf dramatische Weise einmal mehr gezeigt, wie wichtig effiziente klinische Studien für die Entwicklung lebensrettender Impfstoffe und Behandlungen sind. Dieses neue Software-as-a-Service-Angebot, das auf SAS Viya aufbaut, ermöglicht es Life-Science- und Forschungsunternehmen, komplexe klinische Studienrekrutierungsprozesse vorab virtuell zu simulieren. Die Lösung, die im Laufe des Jahres auf dem Microsoft Azure Marketplace verfügbar sein wird, nutzt eine leistungsstarke DES-Engine (Discrete Event Simulation), um den Rekrutierungsprozess für klinische Studien zu modellieren. Dies ermöglicht bessere Einblicke, um die Rekrutierungsstrategie zu steuern und die vertraglich vereinbarten Patientenziele zu erreichen. Das Ergebnis ist eine schnellere und gezieltere Planung für klinische Studien.

SAS Grid Guardian AI. Die IoT-Analyselösung hilft Energieversorgern, Kosten zu senken, Mitarbeiter vor Ort zu schützen und die Zuverlässigkeit des Energienetzes zu optimieren. Durch die Anwendung von Edge Computing, KI und maschinellem Lernen auf die Hochfrequenz-Emissionen von Stromnetzen hilft SAS Energieversorgern, besser zu verstehen, wann es zu Ausfällen kommen könnte, so dass sie Wartungspläne priorisieren können.

SAS Hackathon: Innovationen mit SAS in der Cloud

Die Hackathon-Teams (https://www.sas.com/sas/events/hackathon.html) nutzen SAS Viya auf Microsoft Azure zusammen mit Open-Source-Tools, um besonders drängende soziale und wirtschaftliche Herausforderungen zu lösen.

Am diesjährigen SAS Hackathon haben 64 Teams teilgenommen, die 135 Organisationen und 75 Länder repräsentierten. Ein indonesisches Team beispielsweise unterstützt die Verwaltung der Hauptstadt Jakarta mit einer Lösung, die sicherstellt, dass die Verteilung der COVID-Hilfsleistungen an Millionen von Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen sicher funktioniert. Ein Team aus Wisconsin analysierte mithilfe von KI die Ergebnisse von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und -verfahren im US-Bezirk Milwaukee mit dem Ziel, potenzielle Ungerechtigkeiten, Voreingenommenheit sowie Rassismus zu erkennen und zu unterbinden.

circa 6.500 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für SAS in der Cloud: Starke Branchenlösungen und strategische Partnerschaften more...

Unabhängige Studie belegt: Kombination von SAS Viya und Microsoft Azure schafft über 200 Prozent ROI

Unabhängige Studie belegt: Kombination von SAS Viya und Microsoft Azure schafft über 200 Prozent ROI Heidelberg, 10. Mai 2022 — SAS Viya auf Microsoft Azure bringt einen Return on Investment (ROI) von 204 Prozent innerhalb von drei Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Total-Economic-Impact(TEI-)-Studie von Forrester Consulting, für die Anwender der Cloud-nativen KI-, Analyse- und Datenmanagement-Plattform von SAS aus unterschiedlichsten Branchen befragt wurden. Die Studie zeigt unter anderem auch, dass Unternehmen mit einer Amortisationszeit von 14 Monaten rechnen können, wenn SAS Viya in der Microsoft-Cloud betrieben wird. Die vollständigen Ergebnisse der TEI-Studie werden in einem Webinar von SAS und Microsoft mit Gastrednern von Forrester am 18. Mai um 17 Uhr vorgestellt.

Die Herausforderungen vor dem Einsatz von SAS Viya on Azure waren bei den Befragten sehr ähnlich: Barrieren beim Datenzugriff und wenig integrierte Datenquellen machten die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von KI-Modellen komplex und zeitaufwendig. Dazu kamen Ineffizienzen und hohe Kosten der lokalen Analytics-Infrastruktur.

SAS Viya on Azure habe diese Probleme wirksam beheben können und die Gesamtproduktivität und -leistung deutlich gesteigert, so die Studie. Explizit nannten die Befragten eine schnellere Operationalisierung von Analyseergebnissen, eine höhere betriebliche Effizienz bei der Modellerstellung und beim Testen sowie Kosteneinsparungen durch die Abschaffung der eigenen Analyseinfrastruktur.

„Viele Unternehmen sehen sich heute mit einer Vielzahl von Hürden auf dem Weg von Daten zu Entscheidungen konfrontiert. Unsere strategische Partnerschaft mit Microsoft zielt darauf ab, diesen Prozess zu vereinfachen, um fundierte Entscheidungen schneller treffen zu können und so Innovationen zu beschleunigen“, kommentiert Jay Upchurch, Executive Vice President und Chief Information Officer bei SAS. „Die Forrester-Studie zeigt, dass wir unser Versprechen einlösen und unseren gemeinsamen Kunden einen signifikanten Mehrwert bieten, einschließlich Kostensenkung, schnellerer Wertschöpfung und höherer Produktivität für Data Scientists und Analysten.“

Lösungen für unterschiedlichste Branchen

Seit dem Start der strategischen Partnerschaft von SAS und Microsoft im Jahr 2020 haben die beiden Unternehmen ihr Angebot erheblich ausgebaut, und zahlreiche gemeinsame Kunden weltweit nutzen das bereits, um ihre Cloud-Migrations- und Modernisierungsstrategien in die Tat umzusetzen. Dabei helfen zum Beispiel neue branchenspezifische Lösungen wie SAS Cloud for Intelligent Planning (https://www.sas.com/en_us/news/press-releases/2022/january/sas-helps-retailers-consumer-goods-manufacturers-anticipate-shipping-disruptions-shopper-demand.html) als Teil der Microsoft Cloud for Retail und SAS for Improved Manufacturing Quality (https://www.sas.com/en_us/solutions/cloud/microsoft-azure/solution/improve-manufacturing-quality.html) für die Microsoft Cloud for Manufacturing.

Zudem wird die Palette der integrierten Lösungen von SAS Viya on Azure (https://www.sas.com/en_us/solutions/cloud/microsoft-azure/viya-integration.html) ständig erweitert. Dazu gehören SAS Event Stream Processing, Azure IoT Edge und Azure IoT Hub, um in Echtzeit auf Marktereignisse zu reagieren; SAS Intelligent Decisioning mit Power Automate, um die Entscheidungsfindung in Unternehmen zu unterstützen; und SAS Model Manager mit Azure Machine Learning, um KI-Modelle schneller und sicherer in die Produktion bringen.

„SAS Viya auf Azure bietet Kunden bessere Einblicke mit weniger Ressourcen und Komplexität und bringt sie damit schneller zur Wertschöpfung“, sagt Alvaro Celis, Vice President of Global ISV Commercial Solutions bei Microsoft. „So können Azure-Kunden ihre wichtigsten Analytics-Herausforderungen angehen und Innovationen vorantreiben.“

Weitere Informationen über die strategische Partnerschaft von SAS und Microsoft gibt es unter http://www.sas.com/Microsoft.

circa 3.600 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Unabhängige Studie belegt: Kombination von SAS Viya und Microsoft Azure schafft über 200 Prozent ROI more...

Syntax migriert SAP-System von Sanner auf AWS und übernimmt die Betreuung

Weinheim, 28. April 2022 – Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, hat das SAP-System von Sanner, Hersteller von Medizintechnik und pharmazeutischen Verpackungen, in die AWS-Cloud migriert und betreut es im Rahmen von Application Management Services (AMS). Zuvor lief das ERP-System in der Private Cloud eines anderen Dienstleisters. Darüber hinaus wurden die Server des Manufacturing Execution Systems (MES) von Sanner ins Rechenzentrum von Syntax als Colocation umgezogen.

Mit dem Wechsel zu Syntax erhält Sanner eine höhere Qualität in der Beratung, mehr Proaktivität sowie umfangreiche Impulse für die Weiterentwicklung und einen besseren Optimierungssupport in den Fachprozessen. Zudem ermöglicht die starke eigene Vor-Ort-Präsenz des global tätigen IT-Dienstleisters eine Betreuung der internationalen Standorte in China und in anderen Regionen. Durch den Umstieg auf SAP on AWS profitiert Sanner neben sinkenden Hosting-Kosten auch von einem Plus an Variabilität und Flexibilität – ganz ohne zusätzlichen Aufwand, denn im Rahmen der Managed Cloud Services übernimmt Syntax auch das Hyperscaler-Management.

Performant und verfügbar – und eine spürbare Entlastung

Die Partner planten einen sechsmonatigen Vorlauf für den Go-live ein – mit den üblichen Tests und zwei Probemigrationen der Gesamtsystemumgebung, also inklusive des Drittanbieter-MES und des Schnittstellensystems, das als Datendrehscheibe zwischen SAP und der Fertigungssteuerung fungiert. Der komplette Umzug lief voll im Zeitplan ab, und in diesem Zuge konnten mehrere Altschnittstellen ausgemustert werden.

Das SAP-System läuft absolut stabil, und der Application-Support durch Syntax schafft dem SAP-Verantwortlichen bei Sanner Freiraum für andere wichtige Aufgaben. „Mit den Experten von Syntax spüre ich eine deutliche Entlastung, weil die Berater viel professioneller mit dem Fachbereich sprechen können und die Lösungsfindung jetzt dort im Dialog stattfindet“, erklärt Karsten Ernst, Senior Inhouse Consultant SAP bei Sanner. „Zudem wissen die Experten von Syntax bei der Betreuung von SAP immer genau, wann sie mich involvieren sollen, und wann nicht. Sie schicken mir nicht einfach SAP-Hinweise, sondern machen Vorschläge, ein Problem zu lösen – und von mir reicht ein Ja oder Nein. So stelle ich mir das vor, und genau dafür habe ich den Dienstleister. Der Support und die Zusammenarbeit laufen professionell, harmonisch und ganz klar auf Augenhöhe.“

ca. 2.400 Zeichen

Syntax
Sophie Westphal
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: sophie.westphal@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Syntax migriert SAP-System von Sanner auf AWS und übernimmt die Betreuung more...

Syntax-Workshop auf der HOW: Intelligente IT für nachhaltige Geschäftsmodelle mit Wasserstoff

Syntax-Workshop auf der HOW: Intelligente IT für nachhaltige Geschäftsmodelle mit Wasserstoff – Digitales Event „Hydrogen Online Workshop“ (HOW) findet am 3. März 2022 statt

– Zentrale Rolle von IIoT, Cloud, KI und Analytics für datenintensive Wertschöpfungsketten

Weinheim, 21. Februar 2022 —- Der IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider Syntax veranstaltet im Rahmen der Konferenz Hydrogen Online Workshop (HOW) am 3. März 2022 einen Online-Workshop, der sich mit den technologischen Voraussetzungen für einen Einsatz von Wasserstoff als Basis nachhaltiger Geschäftsmodelle befasst. Beginn der 90-minütigen Veranstaltung ist um 18:10 Uhr. Unter dem Titel „How to Sustain Digitized Hydrogen Business“ gehen die Referenten, Prof. Dr. Andreas Thümmel von der University of Applied Sciences Darmstadt und Van Luong Ngo, Team Manager IIoT, Analytics & AI bei Syntax, auf folgende Aspekte ein:

– Klimawandel und Digitalisierung: Warum beide Themen untrennbar miteinander verbunden sind, und welche zentrale Rolle Wasserstoff als Energieträger spielt.

– Forschung und Entwicklung: Wie F&E-Projekte beim Erstellen einer hochwertigen Datenbasis für den nachhaltigen und effizienten Einsatz von Wasserstoff im Rahmen von Industrie-4.0-Ansätzen unterstützen.

– Prozesse und Prozessoptimierung: Wie globale Datenstrukturen sowie Cloud-basierte Machine-Learning- und KI-Algorithmen den Einsatz von Wasserstoff nachhaltig optimieren.

– Management und Entscheidungen: Wie Verantwortliche aus IT und Business digitale Lösungen und Informationssysteme nutzen können, um bessere Entscheidungen im Hinblick auf eine nachhaltige Energieversorgung zu treffen.

„Grüner Wasserstoff ist ein wesentlicher Baustein für eine klimaneutrale Energieversorgung in Unternehmen, doch die entsprechenden Wertschöpfungsketten sind von der Produktion über Lagerung bis hin zur Überwachung der Speichermedien sehr datenintensiv“, erklärt Jens Beck, Director IIoT, Analytics and Innovative Cloud Services bei Syntax. „In jeder Phase einer wasserstoffbasierten Energieversorgung kommen unzählige Sensoren zum Einsatz, die Prozessdaten erheben. Um diese Informationen für einen sicheren und nachhaltigen Einsatz von Wasserstoff nutzen zu können, benötigen Unternehmen eine moderne IIoT-Umgebung in der Cloud, die KI-basierte Services bietet – von Analytics bis Predictive Maintenance.“

ca. 2.000 Zeichen

Syntax
Sophie Westphal
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: sophie.westphal@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Syntax-Workshop auf der HOW: Intelligente IT für nachhaltige Geschäftsmodelle mit Wasserstoff more...

Ralf Sürken, CEO Europe Syntax: „Wir brauchen mehr und schnellere Cloud-Infrastruktur – AWS Local Zones in Deutschland kommen zur rechten Zeit“

Ralf Sürken, CEO Europe Syntax: Weinheim, 17. Februar 2022 —- Der Cloud-Anbieter Amazon Web Services (AWS) hat angekündigt, sein Angebot in Deutschland mit neuen Rechenzentren in Berlin und München auszubauen. Dazu ein Kommentar von Ralf Sürken, CEO Europe beim Managed Multi Cloud Provider Syntax:

„Wir begrüßen das Engagement von AWS – es sind die richtigen Weichenstellungen zur rechten Zeit. Wir erleben in Deutschland einen Cloud-Boom bei unternehmenskritischen Anwendungen wie SAP und anderen Systemen. Selbst eher konservative Unternehmen setzen auf die Public Cloud, bauen mittlerweile sogar ihre IT für neue Standorte komplett in der Public Cloud auf. Für die digitale Transformation unserer Industrie, zum Beispiel für Industrial IoT, für Maschinensteuerung in Echtzeit, brauchen die deutschen Unternehmen mehr und schnellere Infrastruktur – vor allem durch Local Zones hier vor Ort, die niedrige Latenzzeiten und damit bessere Performance abliefern. Berlin und München sind da ein guter Anfang.“
ca. 950 Zeichen

Syntax
Sophie Westphal
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: sophie.westphal@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Ralf Sürken, CEO Europe Syntax: „Wir brauchen mehr und schnellere Cloud-Infrastruktur – AWS Local Zones in Deutschland kommen zur rechten Zeit“ more...

Copyright © 1996-2010 Daily News 24. All rights reserved.