Tag: covid-19

Mehr Resilienz: Analytics von SAS optimiert COVID-Hilfszahlungen an kleine Unternehmen in Jakarta

Mehr Resilienz: Analytics von SAS optimiert COVID-Hilfszahlungen an kleine Unternehmen in Jakarta Heidelberg, 19. Mai 2022 — SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), bietet mit dem SAS Hackathon ein Experimentierfeld für Innovation. Jüngstes Projekt: Ein Team aus indonesischen Data Scientists hat eine Lösung entwickelt, die lokalen Behörden in Jakarta hilft, staatliche COVID-Hilfen optimal an betroffene Unternehmen zu verteilen.

Optimale Hilfsleistungen – auch für Kleinstunternehmen

Kleine Unternehmen spielen für die indonesische Wirtschaft eine tragende Rolle. 64 Millionen Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen (KKMU) beschäftigen 97 Prozent aller Arbeitskräfte im Land. Das macht sie zu einem wichtigen Wirtschaftsmotor – insbesondere in der Hauptstadt Jakarta mit ihren elf Millionen Einwohnern.

Nachdem die im Zuge von COVID-19 umgesetzten Beschränkungen einen Großteil des normalen Geschäftsbetriebs unmöglich machten und so die Existenz von Millionen Menschen bedrohten, beschloss die Lokalregierung in Jakarta Gegenmaßnahmen. Zu diesen gehörten Finanzhilfen, die KKMU-Besitzer und ihre Mitarbeiter während der Hochphase der Pandemie über Wasser halten sollten.

Die Herausforderung: Wie lässt sich sicherstellen, dass die Billionen indonesischer Rupien sinnvoll ausgegeben werden? Neben der Hilfe für Unternehmen in akut gefährdeten Gebieten galt es, Firmen zu unterstützen, die nach der Pandemie einen wesentlichen Anteil zur Wiederbelebung lokaler und nationaler Wirtschaftskraft beitragen sollten.

SAS Hackathon: Analytics + Cloud = bessere Entscheidungen

Das Team JAKSTAT war beim SAS Hackathon 2022 angetreten. Bei dieser einmonatigen Veranstaltung, die von SAS und Microsoft als Cloud-Partner gesponsert wird, arbeiten Hackathon-Teams aus der ganzen Welt mit Experten und SAS Mentoren zusammen. Der Wettbewerb dient dabei als „Innovationsinkubator“, um wichtige Herausforderungen in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung anzugehen.

Nach Angaben des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen haben lediglich 17 Prozent der in Jakarta befragten KKMU während der Pandemie Unterstützung erhalten oder beantragt. JAKSTAT möchte durch den Einsatz leistungsstarker Analytics und KI in der Cloud den lokalen Behörden dabei helfen, die Wirtschaftstätigkeit in der gesamten Region anzutreiben, indem die Verteilung der COVID-Hilfe optimiert wird.

Dafür setzt das Team auf KI und Advanced Analytics mit SAS Viya (https://www.sas.com/de_de/software/viya.html), der Cloud-nativen Plattform für Datenmanagement, KI und Analytics von SAS. Open-Source-Technologien wie Python, die das Team ebenfalls angewandt haben, lassen sich nahtlos in die SAS Plattform integrieren.

Teamleiter Muhammad Iqbal, Datenanalyst beim SAS Partner Starcore Analytics, der die Provinzregierung von Jakarta bei der Durchführung des Projekts unterstützt, erklärt: „Jakarta ist eine vielseitige und dynamische Region. Die Millionen von Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen sind das pulsierende Herz dieser Stadt. Unser Projekt soll sicherstellen, dass die Finanzhilfe dieses Herz am Schlagen hält und den KKMU sowie allen Indonesiern hilft, widerstandsfähiger zu werden, wenn wir die Pandemie überwunden haben.“

circa 3.100 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Mehr Resilienz: Analytics von SAS optimiert COVID-Hilfszahlungen an kleine Unternehmen in Jakarta more...

Wem nützt Corona wirklich?

Wem nützt Corona wirklich? Eine Fülle von Links zu Quellen sind im Originaltext enthalten:
https://www.berneckif.de/Gemeinde-Bad-Berneck

Gemeinde Bad Berneck
Obwohl die Gemeinde für alle Menschen vor Ort die unmittelbare Organisation und Gemeinschaft ist, werden über 90 Prozent aller Verwaltungsvorgänge in Städten und Dörfern durch Bundesgesetze und Landesgesetze vorgegeben. Die finanziellen Handlungsspielräume in unserer Parteiendiktatur sind praktisch gleich Null. Das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“ ist seit 2016 ein erfolgreicher Weg geworden, Freiräume zu schaffen und zu nutzen. Die rund 500 Ideen, die von Anwohnern und Eigentümern vorgestellt wurden, flossen fast vollständig in das ISEK ein und wurden teilweise schon vor 2018 umgesetzt. Es geht gut voran. Kritisieren ist leicht, besser machen ist eine Herausforderung, die gemeistert werden will.

Kulturportal – Visuelle Kunst: KüKo Künstlerkolonie Fichtelgebirge
Kulturportal Bayern
Die Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kreativschaffenden zu helfen. Das Leben auf dem Land bietet Künstlern Ruhe, Raum und die Möglichkeit zur kreativen Entfaltung. Die Wege sind allerdings oft weit und das Knüpfen von Kontakten schwierig. Durch die KÜKO vernetzen sich Kreative aus allen Branchen und schaffen so neue Möglichkeiten für die Region.

Wem nützt es?
Corona ist ein Phantom. Als Journalist schrieb ich erstmals am 24. Januar 2020 über die Falschmeldungen, die sich in Form einer Informationsflut über die Bundesrepublik Deutschland ergossen. Mehr als zwei Jahre später sind die allein durch behördliche Maßnahmen angerichteten gesundheitlichen und mentalen, sozialen und wirtschaftlichen Schäden offensichtlich.

In Wuhan sind keine Menschen mehr umgefallen, nachdem die 5G-Anlagen wieder abgeschaltet worden sind. Dummerweise strahlten die auf Frequenzen, die biologische Resonanzen auslösten. Es wurde tödliches Lehrgeld gezahlt, um herauszufinden, welche Frequenzen weniger schädlich oder unschädlich sind. Man erfand die abstruse Fledermausgeschichte, um die verunsicherten Chinesen zu beruhigen. Dafür fallen seit Anfang 2021 Menschen um, die testweise gespritzt worden sind. Eine Übersterblichkeit blieb in 2020 aus, weil weniger Menschen ärztlich behandelt wurden, setzte aber Anfang 2021 ein, weil Menschen mit experimentellen Cocktails gespritzt wurden. Ist eine fünfstellige Zahl zusätzlicher Verstorbener Beweis genug? DESTATIS kann sich doch nicht irren, oder?

Getragen wurde das Corona-Theater durch mitlaufende Untertanen, die zu feige sind, unbewiesene Behauptungen zu hinterfragen. Keinem Landrat im Freistaat Bayern und keinem übrigen Menschen auf diesem Planeten liegt ein Nachweis für Corona-Viren vor. Es ist und bleibt ein Phantom. Und wenn er nicht gestorben ist, dann warnt Lauterbach noch heute: „Lauterbach warnt“. Da durch Medien gedankliche Rahmen für Realitäten erschaffen werden, weil die Wahrnehmungen manipuliert sind, sei die Frage erlaubt, wem was nützt und was hier im Hintergrund gespielt wird. Auch ein Informationskrieg ist ein Krieg.

Eine Fülle von Links zu Quellen sind im Originaltext enthalten:
https://www.berneckif.de/Gemeinde-Bad-Berneck

publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Kommentare deaktiviert für Wem nützt Corona wirklich? more...

So hat die Bundesregierung perfide die Krankenhäuser instrumentalisiert

So hat die Bundesregierung perfide die Krankenhäuser instrumentalisiert https://www.dz-g.ru/So-hat-die-Bundesregierung-perfide-die-Krankenhaeuser-instrumentalisiert

Es muss wohl erst viel den Bach runtergehen, um hieb- und stichfest zu belegen, wie die bunte Kanzlerin Hochverrat begangen und die Minipräsidenten in Täuschland das verblödete Volk verschaukelt haben. Das ist keine Satire, das ist ein Verbrechen!

https://t.me/geistheilersananda/3043

Deshalb fühle ich mich geneigt, 1:1 den Pressetext vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen zu übernehmen.

16. Juni 2021 | Corona-Pandemie verschärft den Reformdruck für die Krankenhausversorgung

Während die Krankenhäuser im Pandemiejahr 2020 mit 13 Prozent weniger Fällen so wenige Menschen behandelt haben wie seit Jahren nicht mehr, haben sie ihre Erlöse um 15 Prozent gesteigert. Während der Eindruck entstand, dass die Kliniken wegen der Corona-Pandemie flächendeckend an ihrem Limit arbeiteten, waren im Jahresdurchschnitt nur zwei Prozent der Krankenhausfälle Corona-Kranke. Trotzdem haben Krankenhausvertretende in Berlin versucht, die Mindestvorgaben für Pflegepersonal zu verhindern und damit die Versorgungsqualität zu verschlechtern. All das passt nicht zusammen.

„Mit Beginn der Pandemie haben die Krankenhäuser umsichtig reagiert und schnell und unbürokratisch gehandelt“, so Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand beim GKV-Spitzenverband. „Das System der gesetzlichen Krankenversicherung hat sich in der Krise bewährt und die flächendeckende Versorgung der Menschen sichergestellt. Mit schnellen und mutigen Entscheidungen hat die Selbstverwaltung einen wesentlichen Teil zur Bewältigung der Pandemie beigetragen. Allerdings haben sich die teilweise altbekannten Schwächen dabei umso deutlicher gezeigt. Der langfristige Reformbedarf in der Krankenhausversorgung ist spätestens jetzt akut geworden.“

Die Pflegesituation verbessern
Damit Patientinnen und Patienten in den Krankenhäusern pflegerisch weder unter- noch fehlversorgt werden, braucht es klare Regeln und vor allem eine ausreichende Personaldecke. Pflegekräfte müssen durch Pflegepersonaluntergrenzen vor Überlastung geschützt werden. Dabei soll künftig auch der individuelle Pflegebedarf berücksichtigt werden. „Wir wollen eine moderne Pflegepersonalbedarfsermittlung, die auf einer bürokratiearmen, digitalen Pflegedokumentation beruht, damit die Pflege an jedem Krankenbett gut ist. Wir wollen sichere Pflege durch Pflegepersonaluntergrenzen, die für ein Mindestversorgungsniveau sorgen. Wir wollen mehr Pflege am Bett durch weniger Fälle im Krankenhaus, denn viele Patientinnen und Patienten könnten eigentlich besser ambulant versorgt werden. Es gibt keine Ausreden mehr für Krankenhausvertretende, denn die Beitragszahlenden der gesetzlichen Krankenversicherung finanzieren mit ihren Beiträgen die Pflege zu 100 Prozent“, so Stoff-Ahnis.

Transparenz: Ein Muss für bessere Versorgung
Zum Beginn der ersten Corona-Welle rieben sich viele Menschen erstaunt die Augen darüber, dass niemand wusste, wie viele Intensivbetten es in deutschen Kliniken gibt, geschweige denn, wie viele davon belegt sind. Auf politischen Druck wurde in kürzester Zeit das sogenannte DIVI-Register erstellt, welches die Anzahl freier Intensivkapazitäten tagesaktuell ermittelt – und damit bewiesen hat, dass bundesweite Transparenz einfach und schnell erzielt werden kann. Durch das Register war es möglich, Versorgungskapazitäten zu erkennen, anzupassen und vor allem die Versorgung kranker Menschen besser zu planen. Eine zügige Ausweitung auf alle Krankenhausbereiche ist notwendig und machbar, eine aktuelle Übersicht zum Leistungsgeschehen ist überfällig. „Transparenz ist die Voraussetzung für eine Gestaltung der Krankenhauslandschaft und führt zur besseren Versorgung der Patientinnen und Patienten. Das DIVI-Register hat gezeigt, dass das schnell möglich ist, wenn der Wille da ist“, so Stoff-Ahnis. „Leider hat die Diskussion um verschwundene Intensivbetten und nur theoretisch nutzbare Kapazitäten, für die trotzdem Geld genommen wurde, gezeigt, dass es ohne klare Definitionen und Kontrollen nicht geht.“

Qualität der Versorgung sichern
Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die stationäre Versorgung stärker strukturiert werden muss. Krankenhäuser ohne Intensivstationen konnten beispielsweise wenig zur Krisenbewältigung beitragen. Wichtig ist außerdem ausreichend Erfahrung. Der GKV-Spitzenverband setzt sich deshalb dafür ein, dass die Mindestmengenregelungen ausgeweitet und konsequent umgesetzt werden.

Krankenhausstrukturen zukunftsweisend gestalten
Um die Versorgungsqualität von Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern, bedarf es einer bundesweit einheitlichen Struktur der Krankenhauslandschaft. So können einerseits Schwerpunktzentren und Spezialkliniken aus- und aufgebaut werden, die das Leistungsgeschehen konzentrieren und für bessere Behandlungen gerade bei schweren Erkrankungen, wie z. B. Krebs, sorgen. Zum anderen müssen Kliniken am Bedarf der Bevölkerung in den unterschiedlichen Regionen ausgerichtet werden, damit insbesondere im ländlichen Raum langfristig eine gute Versorgung auch mit Geburtshilfe und Kinderkliniken sichergestellt ist. „Bundesweit einheitliche Struktur- und Qualitätsvorgaben retten Leben“, so Stoff-Ahnis. „Beispielsweise verhindern die Vorgaben für Notaufnahmen, dass Patientinnen und Patienten mit schwersten Verletzungen in einer Notaufnahme landen, die damit aufgrund ihrer Ausstattung überfordert wäre.“

Das goldene Jahr der Krankenhausfinanzierung
Mit einem Anstieg der Einnahmen aus der gesetzlichen Krankenversicherung und dem Geld aus dem Bundeshaushalt für freigehaltene leerstehende Betten von 80,3 Mrd. Euro im Jahr 2019 auf 92,5 Mrd. Euro im vergangenen Jahr wurde einerseits die Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser in der Pandemie gesichert, andererseits wurde der Reformdruck gemildert und strukturelle Schwächen wurden mit Geld zugedeckt. „Dieses goldene Jahr der Krankenhausfinanzierung darf nicht über den gewaltigen Reformbedarf hinwegtäuschen. Wir appellieren bereits heute an die künftige Bundesregierung, die notwendigen Reformen der Krankenhauslandschaft entschlossen anzugehen“, so Stoff-Ahnis.

Zwölf Positionen zur Bundestagswahl
Mit zwölf Positionen beschreiben wir zahlreiche Bereiche, deren Reformbedarf in den letzten Jahren zugenommen hat, und die richtungsweisend sind, um die Krankenhauslandschaft zukunftsweisend zu gestalten. Hierzu gehören u. a. eine umfassende Digitalisierung, eine gesicherte stationäre Versorgung im ländlichen Bereich, die Weiterentwicklung eines leistungsorientierten Vergütungssystems, korrekte Abrechnung, eine verbesserte Pflegesituation, Mindestanforderungen an die Qualitätssicherung sowie eine umfassend reformierte Notfallversorgung. „Der GKV-Spitzenverband will mit seinen zwölf Positionen einen konstruktiven Beitrag zur zukünftigen Ausgestaltung der stationären Versorgung leisten. Der nächste Koalitionsvertrag sollte einen mutigen Schritt zur Neuordnung enthalten“, so Stoff-Ahnis.

Dokumente und Links
Unterlagen der Pressekonferenz: Erkenntnisse aus der Corona-Pandemie für die stationäre Versorgung

https://www.dz-g.ru/So-hat-die-Bundesregierung-perfide-die-Krankenhaeuser-instrumentalisiert

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Hauptstr. 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://DZ-G.ru
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Kommentare deaktiviert für So hat die Bundesregierung perfide die Krankenhäuser instrumentalisiert more...

Corona-Falschmeldungen seit dem 25. Januar 2020

Corona-Falschmeldungen seit dem 25. Januar 2020 https://www.dz-g.ru/Falschmeldung_Coronavirus-in-China

Die bereits durchschauten Lügen erreichen eine immer größere Öffentlichkeit. Die Lügen werden immer plumper und immer dreister. Die behördlichen Maßnahmen werden immer lächerlicher. Die innere Kündigung wird bei immer mehr Menschen offenbar, indem sie maskenfrei arbeiten und keine Kunden unter Druck setzen. Trotzdem bleiben die meisten Menschen im seit 1892 kolportierten Virenmärchen gefangen, weil diese Lügen offensichtlich bereits genetisch verankert sind.

7. April 2021 | Rüdiger Lenz: Verschwindet, ihr Menschheitsverbrecher!
Leute, das müsst ihr doch endlich mal alle verstanden haben: Sie bauen seit 10.000 Jahren immer denselben Mist, von Epoche zu Epoche und von Jahrtausend zu Jahrtausend potenziert sich ihr eigener Mist. Jedes Mal tun sie so, als wüssten sie jetzt ganz sicher, wie es besser geht. Doch das Frankenstein-Gebilde wird immer größer und gefährlicher, weil in Wahrheit ihr Antrieb der ist, Gott von seinem Weltenthron zu stürzen. Sie sagen immer zu uns, dass wir uns nicht richtig verhalten hätten, dass wir das alles verursacht hätten und es nötig gemacht hätten, dass sie in ihren geheimen Orten nun den Nonplusultra-Plan für das Paradies auf Erden gefunden hätten.

28. April 2018 | Experimente für weniger Menschen
Bill Gates sprach am 14.7.2011 in einer Sendung mit Markus Lanz über die Art und Weise der Bevölkerungsreduktion. Zitat: „Es ist an sich gegen den gesunden Menschenverstand, dass sich, wenn man impft, die Bevölkerungsstärke ganz erheblich verringert. Das war 2001, da habe ich diese Erfahrung gemacht, und dann haben wir im großen Stil im Gesundheitswesen vor allem Impfstoffe gefördert.“

Ich merke immer wieder in jedem sozialen Umfeld, in dem ich mich bewege, wie umfassend und leicht Menschen zu steuern sind. Ich für meinen Teil bewege mich auf einer ganz schmalen Spur spezieller Gedanken und Handlungen, die keinen Raum mehr für etwas anderes lassen, weil sie mich Tag für Tag ausfüllen. Wer jeden Tag sechs Stunden lang das Klavierspiel trainiert, lebt in dieser Welt und erfreut Zuhörer durch seinen virtuosen Vortrag. So ist es mit allem!

Warum habe ich die Korrektur entdeckt? Weil ich nach den Begriffen Falschmeldung, Hoax und Fake News gesucht habe! Ich erhalte täglich per E-Mail viele Falschmeldungen. Manchmal forsche ich nach und finde binnen weniger Minuten die Richtigstellung im Netz. Das ist meine tägliche Übung, die meinen Geist kritisch und wach hält. Aufgrund gestellter Fragen und Zweifel habe ich folgende Passage in diesen Artikel eingefügt:

Die Situation ist offensichtlich durch und durch UNDURCHSICHTIG! Wir haben eine unübersichtliche Mixtur aus Falschmeldungen und Tatsachen von Alarmisten und Abwieglern. Und ja, Donald Trump ist Meister des Theaterdonners, um versteckte und offene Ziele zu erreichen! Zusammen mit Xi Jinping und Wladimir Putin erleben wir ein erfolgreiches Triumvirat auf der Weltbühne!

Da durch Medien Realitäten erschaffen werden, weil die Wahrnehmungen manipuliert sind, sei die Frage erlaubt, wem was nützt und was hier im Hintergrund gespielt wird. Ich erinnere nur an die endlose Liste ausgefallener Weltuntergänge seit Jahrtausenden und an die Liste der wahren Terroristen der Gegenwart. Statistik der Todesursachen: Da sind die wahren Terroristen.

In der BRD sterben jährlich Zehntausende, vermutlich aber Hunderttausende VORZEITIG, ohne dass ein Hahn danach kräht. Vom 8. Mai 1945 bis zum 24. Mai 1949 starben mit etwa 13 Millionen Menschen in Deutschland rund doppelt so viel VORZEITIG als mit 6,3 Millionen vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945, ohne dass ein Hahn danach kräht. Jeder weiß selbst, wer aktuell wieder im Fokus der Propaganda durch Geschichtsfälscher steht.

Event 201 Pandemic Exercise: Highlights Reel
4. November 2019 | centerforhealthsecurity
Selected moments from the Event 201 pandemic tabletop exercise hosted by The Johns Hopkins Center for Health Security in partnership with the World Economic Forum and the Bill and Melinda Gates Foundation on October 18, 2019, in New York, NY. The exercise illustrated the pandemic preparedness efforts needed to diminish the large-scale economic and societal consequences of a severe pandemic.

Drawing from actual events, Event 201 identifies important policy issues and preparedness challenges that could be solved with sufficient political will and attention. These issues were designed in a narrative to engage and educate the participants and the audience.

For more information, visit www.centerforhealthsecurity.org/event201/

https://www.dz-g.ru/Falschmeldung_Coronavirus-in-China

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Hauptstr. 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://DZ-G.ru
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Kommentare deaktiviert für Corona-Falschmeldungen seit dem 25. Januar 2020 more...

Warum es immer noch keine Spritzpflicht geben kann, auch nicht am 1. April

Warum es immer noch keine Spritzpflicht geben kann, auch nicht am 1. April Vertiefender Stoff und weitere Videos auf
https://www.dz-g.ru/Warum-es-keine-Spritzpflicht-geben-kann

Es ist ein kosmisches Gesetz, dass die Dunkelwesen und ihre Zombies in Menschengestalt unsere Zustimmung brauchen. Die erschleichen sie sich durch Täuschung, Lügen und Manipulation. Maske, Test und Spritze sind und bleiben laut Gesetzen und Verordnungen FREIWILLIG !!! Es steht sogar auf den Packungen drauf: Diese Maske kann keine Viren fernhalten! oder Dieser Test kann keine Viren feststellen! oder so ähnlich. Für die experimentellen Seren ist jegliche Haftung durch den Hersteller oder durch Beteiligte ausgeschlossen. Die Teilnahme an diesem Experiment ist freiwillig. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sagte ganz klar: Auch wenn es eine Impfpflicht gibt, so erfolgt das Impfen freiwillig!. Das Originalzitat am 20. Januar 2022:

„Ich glaube, dass Ärzte jeden impfen sollten. Derjenige, der geimpft werden will, weil er der Impfpflicht nachkommt und denjenigen, der sich ganz freiwillig impfen lassen will. Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, dass man sich am Schluss freiwillig impfen lässt.“

In anderen Worten: Es kann und wird NIEMALS einen Zwang geben, auch wenn offiziell eine vermeintliche Impfplicht besteht. Die Todesspritzen sind in medizinischem Sinn keine Impfungen und Corona ist keine Infektion, weshalb das Infektionsschutzgesetz keinerlei Anwendung finden kann. Es behandelt allein die Wirkungen von Bakterien und Sporen, die sowieso in Symbiose mit uns leben. Ohne sie wären die Menschen ausgestorben.

Österreich hat es auf die Spitze getrieben! Wird das Berliner Kabinett des Grauens auch die Spannung bis zur letzten Stunde aufrechterhalten?

21. März 2022 | Lukas Zigo: Corona-Impfpflicht: Fachleute werden im Bundestag angehört
„Sowohl die Union wie auch die AfD haben Anträge vorgelegt. Der Bundestag soll dieses Mal ohne die sonst üblichen Fraktionsvorgaben entscheiden. Dies wird voraussichtlich Anfang April der Fall sein.“

EU-Abgeordneter Kolakui: Impfpässe sind idiotisch! „Jetzt kommt alles raus!“
Eva Herman
Der kroatische Richter und EU-Abgeordnete Mislav Kolakui hat im EU- Parlament mehrere brisante Reden gehalten. Impfpässe seien absolut idiotisch. An manche EU-Grenzen werde man inzwischen von schwerbewaffnetem Militär kontrolliert.

In einer weiteren Rede griff Kolakui die mRNA-Spritzen an. Diese hätten absolut keine Wirksamkeit und hätten vielen Menschen den Tod gebracht.

Bei Big Pharma handle es sich um eine Mafia, die das organisierte Verbrechen in den Schatten stelle, so Kolakui. Im Schulterschluss mit den Medien hätten diese nur Angst verbreitet. Diese werde nicht enden, „weil sie jährlich zig Milliarden verdienen, so der Politiker.

Kolakui ist Mitglied des Haushalts- und Rechtsausschusses des Parlaments sowie Stellvertreter im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres. Seit 2011 ist er Richter am Handelsgericht Zagreb.

Und täglich grüßt der Lauterbach
Januar 2022 | Toni Film Productions
Freut Euch Kinder, heute ist wieder Virusvarianten-Tag.

Vertiefender Stoff und weitere Videos auf
https://www.dz-g.ru/Warum-es-keine-Spritzpflicht-geben-kann

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Hauptstr. 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://DZ-G.ru
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Kommentare deaktiviert für Warum es immer noch keine Spritzpflicht geben kann, auch nicht am 1. April more...

SPIEGEL-Leser wissen mehr: Verpönte historische Vergleiche

SPIEGEL-Leser wissen mehr: Verpönte historische Vergleiche Links zu Quellen und der vollständige Artikel mit den eingebundenen Videos auf
https://www.dz-g.ru/SPIEGEL-Leser-wissen-mehr_Verpoente-historische-Vergleiche

Lug, Trug und Schwindel von der Spahnischen Grippe über die Schweinegrippe bis Corona:

2018 konnte niemand die Schweinegrippe mit Corona bzw. COVID-19 oder weiteren Alpha- bis Omega-Varianten vergleichen. In 2022 ist es möglich!

Robert-Koch-Institut: Influenzapandemie A (H1N1) 2009 (Schweinegrippe)21. September 2018 | Veronika Hackenbroch: Nebenwirkung Vertrauensschwund
„Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat Hinweise auf Nebenwirkungen seines Schweinegrippe-Impfstoffs ignoriert. Das ist doppelt fatal: Für die Betroffenen – und für die Debatte um Impfungen allgemein.“

Wer in diesem Artikel den Fantasiebegriff „Schweinegrippe“ durch den Fantasiebegriff „Corona“ ersetzt, kann auf das Interesse gehirngewaschener und gedankenkontrollierter Zeitgenossen hoffen. Die Zahl der Maskenträger, Getesteter und Gespritzter bringt es an den Tag. Die Sonne offenbart alles, auch diesen Jahrhundertbetrug, der aktuell die Leidmedien beherrscht. Schlimm ist, dass fast alle freien Medien sich dem Virendogma unterwerfen.

19. Mai 2020 15:00 Uhr | NDR (42) Coronavirus-Update: Bei der Schweinegrippe kam alles anders

Ein Hinweis vorab, um wieder runter auf den Teppich zu kommen und Panikattacken aufzulösen: Stets wird von Zehntausenden Grippetoten jährlich allein in der BRD fabuliert, was aber eine faustdicke Propagandalüge ist! Warum? Man braucht hohe Zahlen, um Grippeimpfungen zu verkaufen! Das Ganze ist nichts weiter als ein perfides Geschäftsmodell! Man beachte diesen Leserbrief eines Arztes an das Deutsche Ärzteblatt:

Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(23): A-1052
„Dr. Roman Landau, 22249 Hamburg – Influenza: Woher kommt die Zahl der Todesfälle?
Und wie erhält man dann aber, trotz dieser angeblich betrügerischen (?) oder zumindest unzuverlässigen (?) Totenscheine Einblick in die Realität der realen Todesursache? Ganz einfach, nämlich: „mittels statistischer Verfahren“ (!). Mit diesen „statistischen Verfahren“, werden „Gesamttodesfälle oder Statistiken zu Pneumonie bedingten Todesfällen herangezogen.“

Auf diese Weise erhält man dann die sogenannte „Exzess-Mortalität“ und die liegt eben bei 5 000 bis 20 000 Toten durch Grippe („Influenza“). Freundlicherweise verraten uns die Experten der AG Influenza, beziehungsweise des Robert Koch-Instituts aber auch, wie viele Menschen wirklich empirisch nachweisbar an Influenza gestorben sind. „Laborbestätigte Todesfälle“ durch Influenza in den Jahren 2010 bis 2013: 26 bis 198 pro Saison . . .“

7. Januar 2021 | Statista: Extrem wenig Influenzaviren in Deutschland
„Weltweit berichten Länder über eine niedrige Influenza-Aktivität, die deutlich unter den Ergebnissen im vergleichbaren Zeitraum der Vorjahre liegt.“ Eine konkrete Begründung liefert das RKI nicht. Aber es ist denkbar, dass die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch die Verbreitung der Influenzaviren bremsen.

Die Schweinegrippepropaganda von 2009 ist eine Blaupause für die Lügen seit Anfang 2020 zu einer vermeintlichen Pandemie, die sich als Plandemie erwiesen hat. Man vergleiche das Schweinegrippenvideo mit den aktuellen Corona-Videos:

Schweinegrippe hat Deutschland erreicht
29. April 2009 | AFP Deutschland
Die Schweinegrippe hat nun auch Deutschland erreicht. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, wurde das gefährliche Virus bei drei Erkrankten in Hamburg und Bayern entdeckt, sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr. Es gebe noch keinen Grund zur Entwarnung, betonte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).

Politisch korrekte historische Vergleiche gibt es nur aus berufenen linken Mündern, auch Mietmäuler und Faktenchecker genannt, weil laut Joseph Goebbels die Nationalsozialisten Linke sind. Doch es bedarf immer wieder Wahrheiten, um Lügen zu entlarven.

„Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir deutsche Linke! Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Bürgerblock
Dr. Joseph Goebbels, Der Angriff vom 6.12.1931
Gerard Radnitzky, Das verdammte 20. Jahrhundert: Erinnerungen und Reflexionen eines politisch Unkorrekten, Seite 162

Siehe auch
Der Angriff vom 16. Juli 1928 | Joseph Goebbels: Warum sind wir Sozialisten?

Die Betreiber der Menschenfarm haben einen Chef, den Vater der Lüge. Seine Schöpfung will der göttlichen Schöpfung den Rang ablaufen. Doch alles erschöpft sich in Täuschungen und Illusionen. „Krieg ist Frieden.“ usw.

Es genügt, die Wahrheiten zu akzeptieren und das eigene Leben umzugestalten. Gegen die Änderungen, die ein einzelner Mensch unternimmt, ist das System machtlos. Es kann immer nur Gruppen angreifen und ausrotten.

Die meisten Menschen sind Mitläufer und Duckmäuser. Die Themen, die eine solche Generation hervorgebrachten, reichen unterschiedlich lang in die Vergangenheit zurück:

1945 Umerziehung
1848 Demokratie
1517 Reformation
325 Konzil zu Nicäa
753 v.u.Z. Römisches Reich

Weder Leistungen noch Talente waren in der DDR ausschlaggebend, sondern die SED-Zugehörigkeit und die Unauffälligkeit gegenüber den Stasi-Spitzeln. Weder Leistungen noch Talente sind in der BRD ausschlaggebend, sondern linkes Denken und politische Korrektheit.

Aufgabe: Erkenne Unterschiede und ermittele Vor- und Nachteile!
Schlussfolgerung: Jedes System hat Lücken. Es kommt darauf an, diese zu finden und zu nutzen.

Heute haben Satanisten, Jesuiten und Freimaurer Mitteleuropa fest im Griff. Die ursprünglichen Kulturen sind nur noch Folklore, haben nur für kleine Minderheiten eine Bedeutung. Man glaubt sämtliche Geschichtslügen und Wissenschaftslügen, die von römischen Soldaten und von Kuttenträgern aller Art durchgesetzt wurden. „Sprachlich verwandt ist das Wort im süddeutschen Sprachraum mit dem Kleidungsstück Kotze.“ Die Teufel sind mitten unter uns und gestalten die Hölle auf Erden.

Immanuel Kant in 1784: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Wer hat noch Mut? Wer hat noch Verstand?

Ambivalente Kriegspropaganda hält die Menschenfarm in Schach!

Die Teufel sind mitten unter uns: Jacques Attali und Euthanasie

Wie geht es weiter?
Einer meiner Deutschlehrer, der beste von allen, sagte: „Der Enttäuschung geht eine Täuschung voraus!“ Seine präzise Denkweise, die ihn von Thomas Mann schwärmen ließ, hat mich tief beeindruckt und die Liebe zur deutschen Sprache in mir geweckt. Dies wurde mir allerdings erst rund 30 Jahr später bewusst, als ich 1999 begann, Texte im Netz zu veröffentlichen.

Die Pandemie in den Rohdaten
27. August 2021 | Marcel Barz
Ich bin Informatiker und beschäftige mich hier mit den Zahlen der Pandemie. In diesem Video geht es um die Sterbefallzahlen in Deutschland, die Belegung der Intensivbetten und die Zahl der Infizierten. Gleichzeitig berichte ich hier von meinen Erfahrungen im Leben und auch von meinen Enttäuschungen.
Vielen Dank für Ihr Interesse
Marcel Barz

Inhalt
00:00 Einleitung
10:05 Sterbefallzahlen in Deutschland
29:00 Belegung der Intensivbetten
53:34 Zahl der Infizierten
1:02:04 Ergebnis/Zusammenfassung
1:11:59 Das Prinzip „Nebelkerze“

Quellen
destatis: Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen
Reports des DIVI-IntensivregistersRKI: Fallzahlen in Deutschland

Re-Upload
Das Video darf gern geteilt, gespeichert und auf anderen Kanälen hochgeladen werden.

Hinweis
Der Vortrag wurde am 11.08.2021 in Jüterbog bei Berlin aufgenommen. Der Ort der Filmaufnahmen steht für einen offenen Diskurs, an dem auch gegenteilige Meinungen gleiches Gehör finden. Ich bedanke mich für die Gastfreundschaft.

Eric Clapton – This Has Gotta Stop (Official Music Video)
27. August 2021 | Eric Clapton
„This Has Gotta Stop“ is available everywhere!

Eric’s new single entitled „This Has Gotta Stop from Bushbranch/Surfdog. The song was written by Clapton, produced by his longtime producing partner Simon Climie and is performed by Clapton, Sonny Emery on drums, Nathan East on bass, Sharon White on background vocals along with Nick Ingman as the strings arranger and conductor and Perry Montague-Mason as strings leader.

Directed by Machine That Eats and Dave Kaplan
Animated by Machine That Eats

Bushbranch/Surfdog © & “ 2021 EPC Enterprises LLP

Eric Clapton:
Website: https://www.ericclapton.com/

Facebook: https://www.facebook.com/ericclapton
Instagram: https://www.instagram.com/ericclapton
Twitter: https://twitter.com/ericclapton

Links zu Quellen und der vollständige Artikel mit den eingebundenen Videos auf
https://www.dz-g.ru/SPIEGEL-Leser-wissen-mehr_Verpoente-historische-Vergleiche

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Hauptstr. 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://DZ-G.ru
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Kommentare deaktiviert für SPIEGEL-Leser wissen mehr: Verpönte historische Vergleiche more...

Copyright © 1996-2010 Daily News 24. All rights reserved.